Hundstage

Meteorologen sagen für das Allgäu einen schönen August voraus

Sommer, Sonne, Schule

Schöne Tage hatte dieser Sommer auch schon ein paar. Da tat Abkühlung an einen Brunnen gut, so wie hier im Kemptener Hofgarten.

Bild: Matthias Becker

Schöne Tage hatte dieser Sommer auch schon ein paar. Da tat Abkühlung an einen Brunnen gut, so wie hier im Kemptener Hofgarten.

Bild: Matthias Becker

Bisher war der Sommer eher „durchschnittlich“. Nach der "Schafskälte" wechselten sich sonnige und nasse Tage ab. Ein Hitzerekord ist nicht mehr zu erwarten.
22.07.2020 | Stand: 08:48 Uhr

Rein kalendarisch liegt die Mitte des Sommers um den 6. August herum. Die Meteorologen rechnen jedoch anders, weil für sie der Sommer am 1. Juni beginnt und am 31. August endet. Somit ziehen sie jeweils zwischen dem 15. und 20. Juli ihre Halbzeitbilanz. Und die fällt heuer für das Allgäu „durchschnittlich“ aus: kein neuer Hitzerekord, aber auch kein kaltes Sauwetter.

„Die Temperaturen bis 15. Juli entsprechen im Allgäu, Kleinwalsertal sowie am Bodensee interessanterweise ziemlich genau dem langjährigen Durchschnitt,“ hat jetzt der aus Sonthofen stammende Chef der Schweizer Meteo-Group, Joachim Schug, aus den Wetteraufzeichnungen herausgelesen. Nach markanter „Schafskälte“ im Juni wechselten sich zuletzt sonnig-warme und feucht-kühle Sommertage ab.

<< Deutscher Wetterdienst warnt am Dienstag vor schweren Gewittern in der Region >>

Zwei bis drei Grad Celsius weniger 

Verglichen mit den Hitzesommern (2019, 2018 und 2015) ist es jetzt zwei bis drei Grad Celsius weniger warm. Nur 2004 war der Sommerstart noch kühler. Mit bis jetzt schon 140 Litern Niederschlag pro Quadratmeter (Augsburg) bis über 400 (Allgäuer Alpen) ist der Sommer im bayerischen Schwaben feuchter als normal. Das bedeutet: keine Probleme für die Landwirtschaft, keine vertrockneten Gärten und Beete. Auch die Sonne zeigte sich immer wieder: Im Flachland ist die Bilanz der schönen Tage derzeit sogar leicht über dem Normalwert.

„Es gibt also eigentlich keinen Grund, sich über das bisherige Sommerwetter zu beklagen“, sagt Schug. Wegen der letzten Hitzesommer sei aber unser Sommerempfinden verschoben: Die waren für das Allgäu und das Voralpenland nicht normal und trotz anhaltendem mediterranem Sommergefühl doch negativ – wegen Faktoren wie Dürre, Hitzetoten und Waldbränden.

Es kommen bald erneut Gewitter

Lesen Sie auch
##alternative##
Kommt im April die Wende?

Der trockenste März seit 50 Jahren - und nun wieder Schnee?

Die laufende Woche ist sonnig und heiß gestartet – die Hitzemarke von 30 Grad im Schatten wurde aber erneut verfehlt. Am Mittwoch, einen Tag vor dem offiziellen Start der Hundstage,  kreuzen schon wieder Gewitter auf.

Erste Hochrechnungen deuten für Anfang August stabileres hochsommerliches Schönwetter an. Ein neuer Hitze-Rekordsommer ist laut Schug nicht zu erwarten. Auch der August werde temperaturmäßig unter dem Strich völlig normal ausfallen, im Flachland eher zu trocken.

Die detaillierte Wettervorhersage fürs Allgäu finden Sie hier.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.