Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Sensen - so funktioniert's

"Für uns ist das Tradition, ein Kult" - Mähen mit der Sense erlebt im Allgäu eine Renaissance

Für sie ist das Sensen Kult: Josef Hörburger und Wolfi Stachel sensen rund um die Wachters Alpe oberhalb des Weilers Ettlis (Waltenhofen).

Für sie ist das Sensen Kult: Josef Hörburger und Wolfi Stachel sensen rund um die Wachters Alpe oberhalb des Weilers Ettlis (Waltenhofen).

Bild: Tobias Schuhwerk

Für sie ist das Sensen Kult: Josef Hörburger und Wolfi Stachel sensen rund um die Wachters Alpe oberhalb des Weilers Ettlis (Waltenhofen).

Bild: Tobias Schuhwerk

Mit der Sense mähen: Viele Allgäuer nutzen das alte Arbeitsgerät wieder. Es gibt sogar Kurse für Anfänger. Wir besuchten zwei Profis auf der Wachters Alpe.
16.06.2021 | Stand: 07:36 Uhr

„Obacht, hier kommt der Sensenmann!“ Kräftig schwingt Josef Hörburger seine Sense und mäht alles nieder, was ihm rund um die Wachters Alpe oberhalb des Niedersonthofer Sees in den Weg kommt. Der Reporter bekommt freundlicherweise noch eine Warnung, um sich in Sicherheit zu bringen. Markante Zischlaute erklingen, wenn die gebogene Schneide am Arbeitsgerät des drahtigen Waltenhofeners durch hohes Gras und Kräuter fährt: „Zscht, Zscht.“

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat