Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Berge und Bikes

Mountainbike-Konzept für 64 Gemeinden im Allgäu und in Tirol

Ob mit oder ohne Motor: Mountainbiken ist in diesem Sommer gefragt wie wohl nie zuvor. Um Konflikte mit Wanderern und Grundstücksbesitzern zu vermeiden, sollen die Besucherströme gelenkt werden.

Ob mit oder ohne Motor: Mountainbiken ist in diesem Sommer gefragt wie wohl nie zuvor. Um Konflikte mit Wanderern und Grundstücksbesitzern zu vermeiden, sollen die Besucherströme gelenkt werden.

Bild: Foto: Ralf Lienert

Ob mit oder ohne Motor: Mountainbiken ist in diesem Sommer gefragt wie wohl nie zuvor. Um Konflikte mit Wanderern und Grundstücksbesitzern zu vermeiden, sollen die Besucherströme gelenkt werden.

Bild: Foto: Ralf Lienert

Immer mehr Radler unterwegs: Im Allgäu und in Tirol werden jetzt über 120 Routen einheitlich ausgeschildert. Das soll der Besucherlenkung dienen.

11.08.2020 | Stand: 21:58 Uhr

Immer mehr Mountainbiker sind im Allgäu unterwegs: Mittlerweile fährt etwa die Hälfte von ihnen mit Strom, also mit einem E-Mountainbike. Und mit der seit Jahren zunehmenden Zahl von Zweiradfahrern auf Berg- und Wanderwegen wächst das Konfliktpotenzial. Für den Deutschen Alpenverein (DAV) war der derzeitige Andrang in den Bergen in Corona-Zeiten wieder einmal Anlass, an die Mountainbiker und Wanderer zu appellieren: „Nehmt Rücksicht auf die, die zu Fuß unterwegs sind , und fahrt nicht querfeldein“, sagte DAV-Präsident Josef Klenner.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat