Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kunst in Villa Jauss

"Mut zur Demut": Gesellschaftskritische Kunst in Oberstdorf

Stadthausgalerie

Preisgekröntes Werk aus der „Südlichen“ im Oberstdorfer Kunsthaus Villa Jauss: „Demut“ von Heike Hüttenkofer.

Bild: Günter Jansen

Preisgekröntes Werk aus der „Südlichen“ im Oberstdorfer Kunsthaus Villa Jauss: „Demut“ von Heike Hüttenkofer.

Bild: Günter Jansen

„Die Südliche“ im Kunsthaus Villa Jauss: 36 Kunstschaffende zeigen Bilder und Skulpturen. Preise erhalten Kim Nekarda, Jürgen "Giorgio" Moos, Heike Hüttenkofer.
26.10.2021 | Stand: 05:45 Uhr

Die Pottwale tauchen ab. Doch das Meer ist für sie kein sicherer Lebensraum mehr. Es gleicht einem riesigen Fangnetz. Kim Nekarda hat seinen drei Gemälden keine Titel gegeben. Doch die Motive sprechen für sich – von der Bedrohung der Meeresriesen, von der Bedrohung der Natur und letztendlich von einer Bedrohung, die sich auch gegen den Verursacher selbst richtet: den Menschen. Klafft auf einem Bild blutrot das Fleisch eines abgeschlagenen Tierteils, so erhebt sich auf einem anderen ein Menschenbein aus jenen Fluten, in denen der Körper bereits versunken scheint. Für diese drei ausdrucksstarken Gemälde hat Nekarda, 1973 in Gießen geboren und in Immenstadt aufgewachsen, den Johann-Georg-Grimm-Preis erhalten. Die mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung ist die höchste, die bei der „Südlichen“ vergeben wird. Die Jahresausstellung der bildenden Künstler des Oberallgäus und des Kleinwalsertales präsentiert im Oberstdorfer Kunsthaus Villa Jauss Arbeiten von 36 Kunstschaffenden. Dabei beschränkt sie sich weitgehend auf Bilder und Skulpturen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar