Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Nach Brand in Museum in Illerbeuren

Feuerwehrmann nach Brand verurteilt: Was dürfen Ehrenamtliche überhaupt noch?

Brand Schwäbisches Bauerhofmuseum Illerbeuren

Beim Brand einer Sölde im Bauernhofmuseum in Illerbeuren ist Ende Februar 2020 etwa 750 000 Euro Schaden entstanden. Auslöser war ein Funkenfeuer, das in ungefähr 100 Metern Entfernung entzündet wurde.

Bild: Thomas Weigert (Archivfoto)

Beim Brand einer Sölde im Bauernhofmuseum in Illerbeuren ist Ende Februar 2020 etwa 750 000 Euro Schaden entstanden. Auslöser war ein Funkenfeuer, das in ungefähr 100 Metern Entfernung entzündet wurde.

Bild: Thomas Weigert (Archivfoto)

Die Verurteilung eines Feuerwehrmanns nach dem Brand im Bauernhofmuseum Illerbeuren verunsichert Ehrenamtliche: Was dürfen sie eigentlich noch?
08.07.2021 | Stand: 09:46 Uhr

Die Verurteilung eines 35-jährigen Feuerwehrmanns wegen des Brands einer historischen Sölde im Bauernhofmuseum in Illerbeuren (Kreis Unterallgäu) hat in dem Ort tiefe Spuren hinterlassen. „In den Vereinen herrscht eine gewisse Verunsicherung“, sagt Bürgermeister Hermann Gromer. Immer wieder würden Vereinsvertreter mit ihm das Gespräch suchen, weil sie nicht wüssten, was sie bei Veranstaltungen überhaupt noch dürfen. Wie berichtet, war der 35-Jährige wegen fahrlässiger Brandstiftung zu einer Geldstrafe verurteilt worden, weil ihm die Hauptverantwortung für ein Funkenfeuer zugeschrieben wurde, das Auslöser des Brandes gewesen war.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar