Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona bei Bregenzer Festspielen

Nach Corona-Absage in Bregenz: Die Enttäuschung ist groß, der finanzielle Schaden auch

Die Italienerin in Algier

Es hätte eine vergnügliche Inszenierung sein sollen: hier ein Probenbild von der Oper „Die Italienerin in Algier“ von Giachino Rossini in Bregenz.

Bild: Roland Rasemann

Es hätte eine vergnügliche Inszenierung sein sollen: hier ein Probenbild von der Oper „Die Italienerin in Algier“ von Giachino Rossini in Bregenz.

Bild: Roland Rasemann

Drei Stunden vor der Premiere müssen die Bregenzer eine Oper absagen – weil ein Sänger positiv auf Covid-19 getestet wurde. Doch ein Hoffnungsschimmer bleibt.
17.08.2021 | Stand: 17:00 Uhr

Keine drei Stunden vor dem großen Moment kam die große Enttäuschung: Als am späten Montagnachmittag das positive Ergebnis eines PCR-Tests bei einem Mitglied des Solistenensembles vorlag, sagten die Bregenzer Festspiele nicht nur die Premiere der Rossini-Oper „Die Italienerin in Algier“ in Kornmarkttheater ab, sondern nahmen auch alle weiteren Aufführungen vom Spielplan.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar