Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Wintereinbruch

Nach dem Schnee-Chaos: Jetzt werden Lawinen gesprengt

Mitarbeiter der Fluggesellschaft Helix beladen in Oberstdorf einen Hubschrauber mit Sprengstoff, um aus der Luft Lawinen gezielt auszulösen.

Mitarbeiter der Fluggesellschaft Helix beladen in Oberstdorf einen Hubschrauber mit Sprengstoff, um aus der Luft Lawinen gezielt auszulösen.

Bild: Ralf Lienert

Mitarbeiter der Fluggesellschaft Helix beladen in Oberstdorf einen Hubschrauber mit Sprengstoff, um aus der Luft Lawinen gezielt auszulösen.

Bild: Ralf Lienert

Nach dem Schneechaos vom Donnerstag hat sich die Situation entspannt. Im Bodenseegebiet gab es am Freitag aber noch lange Staus durch liegen gebliebene Lkw.
16.01.2021 | Stand: 08:52 Uhr

Die Lawinenlage in den Allgäuer und Ammergauer Alpen sowie im Wettersteingebirge bleibt angespannt. Laut Lawinenwarndienst wurden am Donnerstag viele Lawinenabgänge gemeldet. Im gesamten bayerischen Alpenraum sei größte Vorsicht geboten und für alpinsportliche Aktivitäten sei lawinenkundliches Beurteilungsvermögen erforderlich. Der Warndienst wies zudem darauf hin, dass Skipisten momentan nicht überwacht werden.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat