Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Wut und Unverständnis bei Allgäuer Hoteliers

"Nicht umsetzbar": So reagieren Hoteliers im Allgäu auf das Beherbergungsverbot

"Du kommst hier nicht rein", heißt es für Reisende aus innerdeutschen Corona-Riskogebieten seit heute (8. Oktober) auch in Hotels im Allgäu und in Bayern. Ohne aktuellen negativen Corona-Test gilt ein Beherbergungsverbot.

"Du kommst hier nicht rein", heißt es für Reisende aus innerdeutschen Corona-Riskogebieten seit heute (8. Oktober) auch in Hotels im Allgäu und in Bayern. Ohne aktuellen negativen Corona-Test gilt ein Beherbergungsverbot.

Bild: Jonas Klüter, dpa (Symbolfoto)

"Du kommst hier nicht rein", heißt es für Reisende aus innerdeutschen Corona-Riskogebieten seit heute (8. Oktober) auch in Hotels im Allgäu und in Bayern. Ohne aktuellen negativen Corona-Test gilt ein Beherbergungsverbot.

Bild: Jonas Klüter, dpa (Symbolfoto)

Ab heute gilt: Hotels dürfen Gäste aus Corona-Risikogebieten nur noch aufnehmen, wenn sie einen negativen Test vorweisen. Was Hoteliers im Allgäu dazu sagen.
08.10.2020 | Stand: 15:05 Uhr

In Deutschland breitet sich das Corona-Virus immer schneller aus. Am Mittwoch beschlossen die Bundesländer deshalb mehrheitlich, dass innerdeutsche Urlauber aus Risikogebieten nur dann beherbergt werden dürfen, wenn sie einen höchstens 48 Stunden alten negativen Corona-Test vorweisen können. Greifen soll dies für Reisende aus Gebieten mit mehr als 50 Neuinfektionen je 100 000 Einwohnern binnen sieben Tagen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat