Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Pandemie

"Ein riesiger Aufwand umsonst" - So reagiert die Allgäuer Freizeitbranche auf die Lockdown-Verlängerung

In der Skisaison 2020/21 standen Skilifte und Bergbahnen im Allgäu still. Was die Betreiber dazu sagen.

In der Skisaison 2020/21 standen Skilifte und Bergbahnen im Allgäu still. Was die Betreiber dazu sagen.

Bild: Matthias Becker (Archiv)

In der Skisaison 2020/21 standen Skilifte und Bergbahnen im Allgäu still. Was die Betreiber dazu sagen.

Bild: Matthias Becker (Archiv)

Der Lockdown wird verlängert. Das sorgt auch im Allgäu für kritische Stimmen und Enttäuschung. Was Betreiber von Skiliften und Freizeit-Betrieben dazu sagen.
11.02.2021 | Stand: 10:59 Uhr

Beim "Lockdown-Gipfel" am Mittwochnachmittag beschlossen Bund und Länder, den Lockdown bis 7. März zu verlängern. Friseure dürfen ab 1. März wieder öffnen. Schulen und Kitas sollen schrittweise in den normalen Betrieb zurückkehren. Die Entscheidung obliegt dabei den jeweiligen Bundesländern. Mehr zu den aktuellen Corona-Beschlüssen lesen Sie hier.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat