Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Sportbetrieb eingestellt

„Schnellstmöglich beginnen“ - Oberstdorfer Skisprungschanze wird saniert

Untergrund und Mattenbelag der beiden großen Schattenberg-Schanzen (links) müssen noch einmal saniert werden. Unser Bild entstand vor gut einer Woche bei einem Pokalspringen des Nachwuchses auf den Kleinschanzen (rechts).

Untergrund und Mattenbelag der beiden großen Schattenberg-Schanzen (links) müssen noch einmal saniert werden. Unser Bild entstand vor gut einer Woche bei einem Pokalspringen des Nachwuchses auf den Kleinschanzen (rechts).

Bild: Elke Wiartalla

Untergrund und Mattenbelag der beiden großen Schattenberg-Schanzen (links) müssen noch einmal saniert werden. Unser Bild entstand vor gut einer Woche bei einem Pokalspringen des Nachwuchses auf den Kleinschanzen (rechts).

Bild: Elke Wiartalla

Oberstdorfer Mattenschanzen sollen nach schweren Sicherheitsmängeln bis Oktober wieder sprungbereit sein. Erste Signale von Baufirmen stimmen positiv.
30.07.2021 | Stand: 13:31 Uhr

Auf den beiden Oberstdorfer WM-Schanzen wird es in diesem Sommer weder Trainingseinheiten noch Wettkämpfe geben. Nachdem bereits im Frühjahr an der Skisprung-Anlage am Schattenberg Unebenheiten im Mattenbelag festgestellt worden waren und daraufhin der Sportbetrieb wegen des zu hohen Sturzrisikos eingestellt wurde, hat nun nach einer eingehenden Untersuchung auch der Internationale Skiverband Fis den Oberstdorfern das Zertifikat für den Sommerbetrieb entzogen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar