Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Pflege in der Corona-Krise

Pflege im Allgäu: "Uns erreichen vermehrt Anfragen von Pflegekräften, die aufhören wollen"

Kempten Klinikum Ausbildung

Nicht nur in Kliniken im Allgäu sind Überstunden für Pflegekräfte oft an der Tagesordnung. Auch müssen die Mitarbeiter häufig spontan für Kollegen einspringen. Zu tun gibt es genug – doch das Personal ist knapp.

Bild: Ralf Lienert (Symbol)

Nicht nur in Kliniken im Allgäu sind Überstunden für Pflegekräfte oft an der Tagesordnung. Auch müssen die Mitarbeiter häufig spontan für Kollegen einspringen. Zu tun gibt es genug – doch das Personal ist knapp.

Bild: Ralf Lienert (Symbol)

Es gab Applaus für Pflegekräfte, auf die Arbeitsbedingungen hat das bisher keinen Einfluss. Was Betroffene und die Arbeitgeber im Allgäu sagen.
17.05.2021 | Stand: 06:33 Uhr

„Ich habe von Kollegen gehört, die teils zehn Tage am Stück gearbeitet haben, weil sie für andere einspringen mussten“, sagt Lisa Spötzl. Die 28-Jährige ist Pflegefachkraft in der Gerontopsychiatrie des Bezirkskrankenhauses (BKH) in Kempten und weiß, was der Pflegenotstand bedeutet. Das Thema ist insbesondere durch die Corona-Pandemie erneut in den Fokus gerückt. Zunächst gab es viel Applaus für die Fachkräfte, die symbolische Geste ist aber schnell wieder abgeebbt. Bislang habe sich kaum etwas verändert, sagt Spötzl.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar