Betrug im Internet

Die Polizei gibt Tipps: So erkennen Sie Fake-Shops

Ein 35-Jähriger ist auf einen Fake-Shop hereingefallen. Die Polizei gibt Tipps, wie man solche Betrüger im Internet erkennt.

Ein 35-Jähriger ist auf einen Fake-Shop hereingefallen. Die Polizei gibt Tipps, wie man solche Betrüger im Internet erkennt.

Bild: Jens Büttner, dpa

Ein 35-Jähriger ist auf einen Fake-Shop hereingefallen. Die Polizei gibt Tipps, wie man solche Betrüger im Internet erkennt.

Bild: Jens Büttner, dpa

Ein Mann bestellt einen Fernseher, der nie geliefert wird. Er ist auf einen Fake-Shop hereingefallen. Die Polizei erklärt, woran man solche Seiten erkennt.
26.05.2021 | Stand: 13:42 Uhr

Ein 35-jähriger Mann hat Anfang Mai einen Fernseher für etwa 400 Euro bestellt und bezahlt. Bis heute ist das Gerät nicht bei ihm angekommen. Er fiel auf einen Fake-Shop herein. Die Polizei Pfronten ermittelt nun gegen den „Technik-Schnäppchen-Shop“, gegen den laut Polizei deutschlandweit bereits mehrere Anzeigen vorliegen. Damit es nicht noch mehr Menschen so geht wie dem Mann, gibt die Polizei einige Tipps.

Wie erkenne ich einen Fake-Shop?

  • Können Sie nur per Vorkasse oder Kryptowährung wie Bitcoins bezahlen, sollten Sie Abstand nehmen. Zeichen für einen vertrauenswürdigen Internet-Shop ist eine Auswahl verschiedener Zahlungsmöglichkeiten, bei welchen eine Rückerstattung im Nachhinein möglich ist.
  • Fake-Shops sehen meist professionell und echt aus. Überprüfen Sie immer die Angaben im Impressum. Achtung: Gegebenenfalls verwenden die Kriminellen die Daten von einem anderen Anbieter. Um das zu überprüfen, kopieren Sie die Daten in eine Suchmaschine. Erscheint ein komplett anderer Anbieter oder Versandhandel, ist Vorsicht geboten.
  • Suchen Sie nach Erfahrungsberichten. Womöglich haben bereits Betrogene etwas veröffentlicht.
  • Ein weiteres Indiz sind unrealistische Preise. Oft wird ein Countdown angegeben, der anzeigt, dass der Artikel nur noch für wenige Minuten zum angezeigten Preis erhältlich ist. Damit wollen die Betrüger zu schnellen Käufen drängen und verhindern, dass ihre Seite sorgfältig überprüft wird.

Was soll ich tun, wenn ich bei einem Fake-Shop bestellt habe?

  • Viele seriöse Versandhäusern sind mit Zertifikaten und Gütezeichen ausgezeichnet, für die sie strenge Prüfverfahren durchlaufen haben. Diese Zeichen werden bei Fake-Shops oft nachgemacht und gefälscht. Bei seriösen Anbietern können Sie das Logo der Zertifizierung meist anklicken und überprüfen. Sollte der Link ins Leere führen, rät die Polizei dazu, den Internetshop auf der jeweiligen Seite des Zertifikats zu suchen.
  • Ist es bereits zu spät und Sie haben bei einem Fake-Shop bestellt, kontaktieren sie schnellstmöglich ihren Kreditkartenanbieter, Ihre Bank und die örtlich zuständige Polizei. Es ist eventuell noch möglich, das Geldes zurückzuholen. Die Erfolgsaussichten sind jedoch äußerst gering, insbesondere da sich die Empfängerbank meist im Ausland befindet.