Polizeikontrolle

Drogendealer mit Amphetamin und Marihuana in Lindau erwischt

Die Polizei hat in Lindau Marihuana und Amphetamin im dreistelligen Grammbereich sichergestellt.

Die Polizei hat in Lindau Marihuana und Amphetamin im dreistelligen Grammbereich sichergestellt.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Die Polizei hat in Lindau Marihuana und Amphetamin im dreistelligen Grammbereich sichergestellt.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Polizisten finden Marihuana bei einer Kontrolle in Lindau. Die Spur führt sie zu einem 27-Jährigen. Doch dann will dessen Freundin die Schuld auf sich nehmen.
03.02.2021 | Stand: 18:14 Uhr

Eine Rauschgiftmenge im dreistelligen Grammbereich hat die Polizei in Lindau sichergestellt. Nach einem Tipp eines Polizisten, der nicht im Dienst war, kontrollierten Beamte der Grenzpolizei Lindau zunächst ein verdächtiges Fahrzeug, in dem ein 27 Jahre alter Mann und eine gleich alte Frau saßen. Die Beamten stellten dabei deutlichen Marihuana-Geruch fest. Sie fanden zehn Gramm Marihuana. Der 27-Jährige gab gegenüber den Beamten an, dass sie das Betäubungsmittel soeben bei einem ebenfalls 27-Jährigen erworben hätten. Der Mann und die Frau werden wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln angezeigt.

Als sich die Polizeibeamten auf den Weg zum Verkäufer machten, begegneten sie ihm im Bereich der Leiblach. Beim Erkennen der Polizei flüchtete er, die Beamten holten ihn jedoch kurze Zeit später ein und nahmen ihn vorläufig fest. Zuvor hatte er noch das von ihm mitgeführte Betäubungsmittel weggeworfen. Die Beamten stellten es aber sicher.

Weitere Betäubungsmittel in Wohnung gefunden

Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Einsatzkräfte weitere Betäubungsmittel. Insgesamt stellten die Polizisten etwa 165 Gramm Amphetamin, 150 Gramm Marihuana und fünf Gramm Kokain sicher. In der Wohnung lag zudem griffbereit in der Nähe der Betäubungsmittel ein Messer.

Am Abend erschien die Freundin des 27-Jährigen bei der Grenzpolizei. Sie wollte dort zu Protokoll geben, dass die sichergestellten Betäubungsmittel ihr gehörten. Die Beamten antworteten, dass sie nun selbst Beschuldigte in einem Strafverfahren sei. Sie wurde ebenfalls vorläufig festgenommen.

Mann und Freundin vor dem Ermittlungsrichter

Beide Beschuldigten wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt. Dort erließ der Richter einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 27-jährigen Mann wegen des unerlaubten bewaffneten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Dessen Freundin wurde wieder entlassen, sie muss sich aber wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten.

Lesen Sie auch: 18-jährige Ostallgäuerin versteckte Drogen im BH