Polizei Schwaben Süd/West

Oberallgäu, Unterallgäu und Neu-Ulm betroffen: Polizei meldet Anrufswelle von "Callcenter-Betrügern"

Am Mittwoch wurden die Landkreise Oberallgäu, Unterallgäu und Neu-Ulm zur Zielscheibe von Telefonbetrügern, die vermutlich aus einem Callcenter aus anriefen.

Am Mittwoch wurden die Landkreise Oberallgäu, Unterallgäu und Neu-Ulm zur Zielscheibe von Telefonbetrügern, die vermutlich aus einem Callcenter aus anriefen.

Bild: Rolf Vennenbernd, dpa (Symbolbild)

Am Mittwoch wurden die Landkreise Oberallgäu, Unterallgäu und Neu-Ulm zur Zielscheibe von Telefonbetrügern, die vermutlich aus einem Callcenter aus anriefen.

Bild: Rolf Vennenbernd, dpa (Symbolbild)

Am Mittwoch gab es im Oberallgäu, Unterallgäu und in Neu-Ulm eine Anrufwelle von sogenannten "Callcenter-Betrügern". Diese gaben sich dabei als Polizisten aus.
07.10.2021 | Stand: 15:26 Uhr

Am Mittwoch haben Telefonbetrüger vermehrt bei Menschen in den Landkreisen Oberallgäu, Unterallgäu und Neu-Ulm angerufen. Laut dem Polizeipräsidium Schwaben Süd/West meldeten sich die Betrüger vermutlich von einem Callcenter aus.

Callcenter-Betrüger griffen auf bekannte Masche zurück und gaben sich als Beamte aus

Die Telefonbetrüger riefen als vermeintliche Kriminalbeamte bei den Bürgern an und versuchten sie so, um ihr Geld zu bringen. Laut Polizei handelt es sich dabei meist um eine bereits bekannte Masche: Sie erklärten ihren potentiellen Opfern, dass sie eine Tätergruppe ermittelt hätten, die eine Liste mit dem Wohnort der Geschädigten als Tatort bei sich geführt hätten. Nun sollten die angerufenen Personen preisgeben, ob sie Geld oder sonstige Wertgegenstände bei sich in der Wohnung aufbewahren würden. (Lesen Sie auch: Ferienhaus entpuppt sich als Fake: Allgäuer Paar im Urlaub übel abgezockt)

Anrufswelle von Telefonbetrügern in den Landkreisen Oberallgäu, Unterallgäu und Neu-Ulm

Wenngleich die Betrüger mittlerweile häufiger anrufen müssen, sind sie in Einzelfällen immer wieder erfolgreich, so die Polizei Schwaben Süd/West. Im Präsidiumsbereich wurden im Jahr 2020 über 1.300 Fälle angezeigt. In neun Fällen davon waren diese erfolgreich. Die Betrüger kamen mit der Masche „Falsche Polizeibeamte / Amtsträger“ so insgesamt an über 400.000 Euro. (Lesen Sie auch: Mann aus Memmingen schüttete Urin aus einem Dachfenster)