Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Wirtschaft im Allgäu

Profitieren Kunden im Allgäu von der Steuersenkung?

ARCHIV - 01.07.2020, Berlin: ILLUSTRATION - Die gesenkten Mehrwertsteuersätze von 16 bzw. 5 Prozent werden auf dem Einkaufsbeleg aus einem Supermarkt in Berlin-Wilmersdorf ausgewiesen. (zu dpa «Dehoga für dauerhaft niedrige Mehrwertsteuer in Gastronomie») Foto: Christoph Soeder/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit

Was bringt die Mehrwertsteuersenkung den Kunden?

Bild: Christoph Soeder/dpa

Was bringt die Mehrwertsteuersenkung den Kunden?

Bild: Christoph Soeder/dpa

Händler müssen die reduzierte Mehrwertsteuer nicht weitergeben. Wir haben recherchiert, wie es Läden im Allgäu handhaben und einen "Warenkorb" zusammengestellt.

02.08.2020 | Stand: 17:06 Uhr

Vor einem Monat ist die Mehrwertsteuer gesenkt worden. Das heißt, dass für sogenannte Luxusgüter statt 19 Prozent Mehrwertsteuer nur 16 Prozent fällig sind. Für Grundbedarfsprodukte, wie beispielsweise Lebensmittel, reduzierte sich die Steuer von sieben auf fünf Prozent. Dies soll den Konsum stärken und die Binnenwirtschaft ankurbeln. Doch geben Händler die Steuer-Ersparnis weiter, sinken also die Verbraucherpreise? Um das stichprobenartig zu testen, hat die AZ-Redaktion einen „Allgäuer Warenkorb“ zusammengestellt. Wir veröffentlichen heute die Preise mehrerer Produkte vor der Steuersenkung und danach.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat