Schwerer Fahrradunfall

Radlerin ohne Sturzhelm stürzt - Nichte (10) reagiert vorbildlich

ARCHIV - 04.04.2020, Hessen, Frankfurt/Main: Eine Frau ist mit drei Kindern auf dem Fahrrad unterwegs auf einem Feldweg im Stadtteil Bergen. Wegen der eingeschränkten Freizeitmöglichkeiten während der Corona-Krise sieht der Fachverband ADFC eine wachsende Bedeutung des Fahrradfahrens. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit

Zu einem schweren Fahrradunfall kam es auf einem Feldweg nahe der B 16 (Symbolbild).

Bild: picture alliance/Frank Rumpenhorst/dpa

Zu einem schweren Fahrradunfall kam es auf einem Feldweg nahe der B 16 (Symbolbild).

Bild: picture alliance/Frank Rumpenhorst/dpa

Radlerin ohne Sturzhelm stürzt - Nichte (10) reagiert vorbildlich

13.06.2020 | Stand: 14:36 Uhr

Schwerer Radlunfall auf einem Feldweg nahe der B 16 bei Mindelheim: Eine 25-Jährige war dort am Freitagnachmittag bei schönstem Wetter mit ihrer Nichte (10) auf einem kurzen Fahrradausflug unterwegs. Beide trugen dabei keinen Schutzhelm. Wegen eines technischen Defekts an ihrem Rad stürzte die 25-Jährige nach vorne über den Lenker und schlug dann heftig mit Kopf auf dem Feldweg auf.

Verünglückte Radlerin muss mit dem Heli in die Klink geflogen werden

Die 10-jährige Nichte reagierte laut Polizei vorbildlich: Sie versorgte ihre Tante umgehend und holte dann an der nahegelegenen B16 Hilfe bei vorbeifahrenden Autofahrern. Die 25-Jährige musste wegen ihrer schweren Kopfverletzung mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum Augsburg geflogen werden. Hätte sie einen Schutzhelme getragen wäre die Kopfverletzung wohl deutlich geringer gewesen. Die Polizei appelliert daher an alle Radfahrer jedes Alters, immer einen Schutzhelm zu tragen.

Bei Illertissen kam es am gleichen Tag zu einem tragischen Unglück: Dort überrollte ein Radler ein vierjähriges Kind.