Wars das mit dem Schnee?

Nach den Schneefällen im Allgäu: Wetterdienst warnt vor Tauwetter ab Donnerstag

Mit dem vielen Schnee könnte es im Allgäu bald vorbei sein. Der Deutsche Wetterdienst erwartet ab Donnerstag Regen und Tauwetter.

Mit dem vielen Schnee könnte es im Allgäu bald vorbei sein. Der Deutsche Wetterdienst erwartet ab Donnerstag Regen und Tauwetter.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Mit dem vielen Schnee könnte es im Allgäu bald vorbei sein. Der Deutsche Wetterdienst erwartet ab Donnerstag Regen und Tauwetter.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Schneeverwehungen und Sturmböen: Dem Allgäu steht ein ungemütlicher Dienstag bevor. Regen und Tauwetter minimieren die Schneemengen ab Donnerstag vorerst.
Mit dem vielen Schnee könnte es im Allgäu bald vorbei sein. Der Deutsche Wetterdienst erwartet ab Donnerstag Regen und Tauwetter.
Von Allgäuer Zeitung
29.01.2021 | Stand: 07:53 Uhr

Update, 26. Januar, 16.30 Uhr: Bahnstrecke zwischen Immenstadt und Oberstaufen wegen Schneeräumarbeiten gesperrt

Die Zugstrecke zwischen Immenstadt und Oberstaufen ist am Dienstag wegen Schneeräumarbeiten von etwa 16.50 Uhr bis 18 Uhr gesperrt. Das teilte die Deutsche Bahn am Dienstagnachmittag mit. Es gibt einen Schienenersatzverkehr zwischen Lindau-Insel und Immenstadt.

Zwischen dem Hauptbahnhof in Kempten und Oberstdorf kommt es weiterhin zu Einschränkungen im Bahnverkehr. Fahrgäste müssen laut Bahn weiter mit größeren Verspätungen und kurzfristigen Zugausfällen rechnen.

Update, 26. Januar, 12.55 Uhr: Tauwetter und Regen ab Donnerstag im gesamten Allgäu

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Tauwetter und Regen im Oberallgäu und der Stadt Kempten, im Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren, im Unterallgäu und im Landkreis Lindau. Wie der DWD am Dienstag mitteilt, soll es in Lagen von 1500 bis 1800 Metern ergiebig regnen. Zusammen mit dem geschmolzenen Schnee soll sich in Lagen über 600 Metern 60 bis 100 Millimeter Oberflächenwasser ergeben - in Staulagen bis zu 130 Millimeter. Örtlich kann es zu Überschwemmungen kommen. Die Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes gilt voraussichtlich bis Samstag.

Update, 26. Januar, 11.20 Uhr: Viele Unfälle und auch Verletze in Oberbayern

Während die Verkehrslage im Allgäu verhältnismäßig ruhig ist, registrierte die Polizei in Oberbayern in den letzten Stunden rund 70 Unfälle. Eine Zusammenfassung der Ereignisse lesen Sie hier.

Update, 26. Januar, 8.15 Uhr: Bahn mit großen Problemen im südlichen Oberallgäu - Auswirkungen ab Kempten

Und schon wieder: Der Schnee sorgt für Verspätungen und Zugausfälle bei der Bahn im Allgäu. Welche Strecken aktuell betroffen sind, erfahren Sie hier.

Update, 26. Januar, 8 Uhr: Auch im Allgäu: Es schneit weiter am Dienstag in Bayern

Lesen Sie auch
Allgäuer sollen das Auto stehen lassen, rät der Deutsche Wetterdienst - wegen Glatteis.
Allgäuer Winter-Wetter

Glatteis im Allgäu: Wetterdienst rät, das Auto stehen zu lassen

Auch am Dienstag schneit es in Bayern weiter. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) fällt am Morgen bereits Schnee in Franken und an den Alpen. Die Vorhersage für Bayern lesen Sie hier.

Update, 26. Januar, 7 Uhr: Schwerer Unfall in Oberbayern mit zwei Toten

Bei einem schweren Verkehrsunfall im benachbarten Oberbayern sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Ein Auto flog auf der A95 München-Garmisch-Partenkirchen bei Antdorf (Landkreis Weilheim-Schongau) durch die Luft und landete in einer Gruppe von Bäumen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Update, 25. Januar, 21 Uhr: Schneeverwehungen am Dienstag im Allgäu erwartet

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Schneeverwehungen (Stärke zwei von vier) am Dienstag ab 9 Uhr im Allgäu. "Straßen und Schienenwege können stellenweise unpassierbar sein. Vermeiden Sie alle Autofahrten! Fahren Sie nur mit Winterausrüstung!", warnen die Experten. Erst in den Abendstunden des Dienstag sollen die Schneeverwehungen nachlassen. Betroffen von der Unwetterwarnung sind die Landkreise Oberallgäu, Ostallgäu, Unterallgäu und Lindau sowie die Städte Kempten, Kaufbeuren und Memmingen.

Update, 25. Januar, 20 Uhr: Deutscher Wetterdienst warnt vor Sturmböen im Allgäu

Der Deutsche Wetterdienst warnt von Dienstag (6 Uhr) bis Mittwochnacht vor Sturmböen (Stärke 2 bis 4) in Lagen über 1000 Metern in den Landkreisen Oberallgäu, Ostallgäu und Lindau. "Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände", heißt es in einer Mitteilung.

Wegen Schneefalls ist es am Montagabend in Südbayern zu zahlreichen Staus auf Autobahnen und anderen Straßen gekommen.

Das staatliche Verkehrsinformationssystem Bayerninfo meldete allein im Großraum München Dutzende Verkehrsbehinderungen.

Von der Schnee- und Eisglätte seien besonders der südliche Teil der A8, die A95, die A96 und der Münchner Autobahnring A99 betroffen. "Die Räumdienste sind im Dauereinsatz", hieß es.

(Lesen Sie auch: Sie schützen Siedlungen und Straßen: Das sind die Allgäuer Lawinensprenger)

Auf der A8 kam es insbesondere zwischen Rosenheim und Salzburg in beiden Richtungen immer wieder zu kilometerlangem stockenden Verkehr und zu kürzeren Staus.

Deutscher Wetterdienst kündigt weiteren Schneefall an

Der Deutsche Wetterdienst hatte für den Süden des Freistaats bis Dienstagmorgen nochmals bis zu 10 Zentimeter Neuschnee angekündigt, in höheren Lagen bis zu 20 Zentimeter.

Auch in Franken sollte es am frühen Dienstag zu Schneefällen kommen. Bereits am Montag gab es in Bayern anhaltendenden Schneefall. Die Polizei registrierte zahlreiche Unfälle mit meist glimpflichem Ausgang.

(Lesen Sie auch: 5000 Euro Schaden durch Dachlawine in Pfronten: Polizei rät zur Vorsicht)