Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Wintersport

Schwerer Rodelunfall bei Pfronten: Wie gefährlich ist die Schlittenfahrt?

Besonders für Kinder nicht immer ungefährlich: Eine Fahrt mit dem Bob oder Schlitten (Archivbild).

Besonders für Kinder nicht immer ungefährlich: Eine Fahrt mit dem Bob oder Schlitten (Archivbild).

Bild: Uwe Zucchi/dpa

Besonders für Kinder nicht immer ungefährlich: Eine Fahrt mit dem Bob oder Schlitten (Archivbild).

Bild: Uwe Zucchi/dpa

Strecke von der Hündleskopfhütte ist nach der Karambolage gesperrt. Zuvor war Mann tot zusammengebrochen. Wie Experten die Gefahr beim Rodeln einschätzen.
01.01.2021 | Stand: 18:38 Uhr

Bei einem Rodelunfall sind am Silvesternachmittag in Pfronten-Kappel drei Menschen verletzt worden. Auf dem Fahrweg von der Hünleskopfhütte ins Tal waren gegen 13.50 Uhr eine 28 Jahre alte Frau und ein 30-Jähriger auf einem Rodel unterwegs. An einer steilen Stelle fuhren sie auf den Schlitten einer 45 Jahre alten Frau auf. Diese wurde vom Rodel geschleudert und blieb bewegungslos liegen. Mit einer Rückenverletzung wurde sie per Hubschrauber in eine Klinik gebracht. Der Mann und die andere Frau erlitten leichtere Verletzungen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat