Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Jahresversammlung

Skiverbände schlagen Alarm

Während der Corona-Pandemie durften nur wenige Nachwuchstalente auf den Pisten trainieren.

Während der Corona-Pandemie durften nur wenige Nachwuchstalente auf den Pisten trainieren.

Bild: Ralf Lienert

Während der Corona-Pandemie durften nur wenige Nachwuchstalente auf den Pisten trainieren.

Bild: Ralf Lienert

Corona-Winter habe einen „Kollateralschaden“ hinterlassen. 2000 Mitglieder haben in Klubs des ASV gekündigt. Für den Weg aus der Krise gibt’s eine erste Idee.
25.09.2021 | Stand: 18:00 Uhr

Hubert Lechner, der Vorsitzende des Allgäuer Skiverbandes, schiebt die positiven Aspekte ganz gerne nach vorn – und die unangenehmen zwangsläufig etwas nach hinten. Das hatte zur Folge, dass die Jahresversammlung in Thalkirchdorf anfangs geprägt war von der guten Laune und der Freude darüber, dass sich die Vertreter der Allgäuer Skivereine mal wieder in die Augen schauen und coronakonform die Fäuste entgegenstrecken konnten – anstatt wie im Vorjahr eine 90-minütige Video-Konferenz über sich ergehen zu lassen. Die Mitteilungsfreude war mitunter so groß, dass während Lechners Vortrag immer wieder getuschelt oder gekichert wurde.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar