Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Oberstdorf

Snowboarder verunglückt an Pistenbegrenzung: Gericht verurteilt Nebelhornbahn

Das Skigebiet am Nebelhorn: Der Unfall geschah nach starken Neuschneefällen.

Das Skigebiet am Nebelhorn: Der Unfall geschah nach starken Neuschneefällen.

Bild: Michael Munkler

Das Skigebiet am Nebelhorn: Der Unfall geschah nach starken Neuschneefällen.

Bild: Michael Munkler

Ein Snowboarder hatte die Nebelhornbahn verklagt, weil er sich am Pistenrand an einem Pfahl verletzte. Die Bergbahn will in Berufung gehen.
31.08.2020 | Stand: 08:19 Uhr

Wer trägt die Schuld, wenn sich ein Wintersportler in einem Skigebiet schwer verletzt? Über diese Frage wurde jetzt am Landgericht Kempten verhandelt. Ein 38-Jähriger hatte gegen die Nebelhornbahn geklagt, weil er bei einer Talabfahrt im Jahr 2019 an einem Begrenzungspfahl hängen blieb und sich schwer verletzte.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat