Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Landtag

So erleben Allgäuer Abgeordnete ihren Alltag in Corona-Zeiten

Sitzung des bayerischen Landtags

Landtagssitzung in Corona-Zeiten: Um die Abstandsregeln einzuhalten, tagen die Parlamentarier derzeit mit deutlich kleinerer Besetzung.

Bild: Peter Kneffel, dpa

Landtagssitzung in Corona-Zeiten: Um die Abstandsregeln einzuhalten, tagen die Parlamentarier derzeit mit deutlich kleinerer Besetzung.

Bild: Peter Kneffel, dpa

Politiker berichten von mehr Zusammenhalt über Parteigrenzen hinweg und von Videokonferenzen. Wo sich nun die Chance bietet, „alte Zöpfe abzuschneiden“.

08.05.2020 | Stand: 05:21 Uhr

Häufig ist in diesen Zeiten ja die Rede davon, dass mit der Corona-Krise eine Entschleunigung einhergehe und weniger Hektik herrsche als sonst. Ein Eindruck, den Alexander Hold nicht teilen kann. Der Kemptener Landtagsabgeordnete der Freien Wähler (FW) spricht von „explodierenden Bürgeranfragen“. Häufig meldeten sich Menschen, „bei denen es um die Existenz geht“. Es sei eine „extrem intensive Zeit“, sagt der Landtags-Vizepräsident. Da könne es schon mal vorkommen, dass er bis nachts um halb Drei am Schreibtisch sitzt. Die Corona-Krise bedeutet auch für Landesabgeordnete nichts weniger als den Ausnahmezustand.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat