Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Grenzenlose Liebe

So erleben deutsch-österreichische Paare die Grenzschließung

Partner, die auf unterschiedlichen Seiten der Grenze leben, haben es in der Corona-Pandemie nicht leicht. Im ersten Lockdown waren sie lange getrennt. Wegen der Virusvariante können Tiroler erneut nicht nach Bayern einreisen.

Partner, die auf unterschiedlichen Seiten der Grenze leben, haben es in der Corona-Pandemie nicht leicht. Im ersten Lockdown waren sie lange getrennt. Wegen der Virusvariante können Tiroler erneut nicht nach Bayern einreisen.

Bild: Felix Kästle, dpa (Symbolbild)

Partner, die auf unterschiedlichen Seiten der Grenze leben, haben es in der Corona-Pandemie nicht leicht. Im ersten Lockdown waren sie lange getrennt. Wegen der Virusvariante können Tiroler erneut nicht nach Bayern einreisen.

Bild: Felix Kästle, dpa (Symbolbild)

Wegen der Corona-Pandemie haben Staatsgrenzen für binationale Paare eine neue Bedeutung. Betroffene berichten, wie sie damit umgehen und was sie fordern.
24.02.2021 | Stand: 19:18 Uhr

„Liebe kennt keine Grenzen“, schreibt eine Vereinigung binationaler Paare in einem offenen Brief an Medien und Politik. Sind beispielsweise eine Deutsche und ein Österreicher in einer Beziehung, bezeichnet man diese als binational. Vor der Pandemie waren Landesgrenzen innerhalb der EU bedeutungslos – das hat sich jedoch gravierend verändert.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar