Wetter im Allgäu

Sonne, Wolken und die Aussicht auf Schnee: So wird das Wetter im Allgäu in den nächsten Tagen

Endlich wieder Sonne. Nach den starken Schneefällen der letzten Tage werden die Temperaturen erstmal milder. Das kommende Wochenende hält dann aber schon wieder Schnee und Eis bereit.

Endlich wieder Sonne. Nach den starken Schneefällen der letzten Tage werden die Temperaturen erstmal milder. Das kommende Wochenende hält dann aber schon wieder Schnee und Eis bereit.

Bild: Ralf Lienert

Endlich wieder Sonne. Nach den starken Schneefällen der letzten Tage werden die Temperaturen erstmal milder. Das kommende Wochenende hält dann aber schon wieder Schnee und Eis bereit.

Bild: Ralf Lienert

Bevor es wieder scheint, dürfen sich die Menschen im Allgäu auf sonnige Tage freuen. So geht es nach den starken Schneefällen mit dem Wetter weiter.
20.01.2021 | Stand: 10:35 Uhr

Schnee, Eis und Glätte haben in den vergangenen Tagen das Wetter im Allgäu bestimmt. Das ändert sich zumindest für kurze Zeit. Die Allgäuer können sich auf Sonne freuen.

Heftige Schneefälle am vergangenen Wochenende

Schon zum Ende der vergangenen Woche konnte sich Bayern und vor allem das Allgäu kaum vor Schnee retten. In vielen Kommunen fiel außergewöhnlich viel Schnee. Der Räumdienst wusste zeitweise nicht mehr wohin damit.

So lange und so ausgiebig wie in den vergangenen Tagen hat es im Allgäu schon lange nicht mehr geschneit. Die Region ist die weiße Pracht zwar durchaus gewohnt. Aber so viel Niederschlag am Stück ist dann doch eher selten. Innerhalb kurzer Zeit waren viele Straßen, Plätze und Zufahrten unpassierbar. Die Räumdienste waren Tag und Nacht im Einsatz, um die Straßen befahrbar zu halten.

Harald Blöbaum vom Bauhof der Stadt Marktoberdorf freute sich auch ein bisschen darüber: "Endlich wieder einmal ein richtiger Winter“. Auch er war wie viele andere Bauhofmitarbeiter auf den Straßen im Einsatz. Dank gebe es manchmal, öfter aber Beschwerden, wenn die Straße nicht frühmorgens freigeräumt ist. Das liege oft aber an parkenden Autos, an denen der Schneepflug nicht vorbeikommt, erklärt auch Bauhofleiter Andreas Schach aus Bad Hindelang. Von 4.30 bis 21 Uhr sind die Arbeiter unterwegs und fallen dann todmüde ins Bett – bis um 4 Uhr, wenn der Wecker wieder klingelt. (Lesen Sie auch: Sie machen den Weg frei: Danke für den großartigen Winterdienst!)

Bilderstrecke

Schneemassen am Montag in Kempten

Immer wieder kam es durch den starken Schneefall und die glatten Straßen auch zu Unfällen. Wetterdienst und Polizei rieten noch bis Montag dazu, das Auto am besten stehen zu lassen. Und auch im Bahnverkehr kam es immer wieder zu Sperrungen und Zugausfällen.

Lesen Sie auch
Tag und Nacht sind überall im Allgäu seit Donnerstag die Räum- und Streudienste im Einsatz, wie hier in der Kemptener Innenstadt.
Wetter im Allgäu

Massenweise Schnee im Allgäu, Lawinengefahr weiter groß - wie gehts jetzt weiter?

Erst im Laufe des Montags entspannte sich die Lage nach und nach. Obwohl es ab Sonntag fast ununterbrochen überall im Allgäu geschneit hatte, ereigneten sich weniger Unfälle als sonst. „Offensichtlich haben sich die Verkehrsteilnehmer inzwischen an den Schnee gewöhnt“, sagte Polizei-Pressesprecher Dominic Geißler.

Tauwetter und erhöhte Lawinengefahr

Seit Dienstag herrscht vorübergehendes Tauwetter. In Oberstdorf stieg dennoch die Schneehöhe auf über einen Meter. Das hat es laut Meteogroup seit 2000 nicht mehr gegeben.

Für viele Regionen bedeutet der viele Schnee eine erhöhte Lawinengefahr bei milderen Temperaturen. Betroffen sind vor allem die Hochlagen der Hochlagen der Allgäuer, Ammergauer und Werdenfelser Alpen. Vor allem Skitourengeher und andere Wintersportler sollten in dieser Zeit aufpassen, wo sie unterwegs sind.

Aber auch Dachlawinen stellen eine Gefahr im alltäglichen Leben dar. Schilder mit Aufschriften wie „Vorsicht, Dachlawinen“ sind dieser Tage keine Seltenheit. Doch entbinden sie Hausbesitzer tatsächlich von jeglicher Verantwortung? Das kommt, wie so oft, auf den Einzelfall an, sagt Marc Armatage, Vorsitzender des Anwalts-Vereins Kempten. „Gibt es ein Schild, trifft den Verunfallten in der Regel zumindest eine Mitschuld.“ Es komme unter anderem aber auch darauf an, wie viel Schnee sich angesammelt hat und wie groß die Veranlassung für den Hausbesitzer war, etwas dagegen zu unternehmen. (Lesen Sie auch: Massenweise Schnee im Allgäu, Lawinengefahr weiter groß - wie gehts jetzt weiter?)

Auf den Tau folgt die Glätte. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte vor Glatteis in allen Allgäuer Landkreisen und Städten. Die Warnung galt von Dienstagabend, 18 Uhr, bis Mittwochvormittag, 9 Uhr. Der DWD riet, das Auto stehen zu lassen und prognostiziert "starke Behinderungen im Straßen- und Schienenverkehr".

Nach so viel Schnee kommt am Mittwoch endlich die Sonne durch

Nach viel Schnee und Winterwetter in Bayern bringt der Mittwoch einen Mix aus Sonne und Wolken und wärmeren Temperaturen, auch für das Allgäu. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) erwarten bis zu 11 Grad in Alpennähe. Zunächst startet der Mittwoch jedoch streckenweise mit Glatteis durch überfrorene Nässe. An der Donau ist es lokal neblig. Es bleibt trocken. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus südlichen Richtungen, in Föhntälern der Alpen starke Böen.

Der Donnerstag wird den Wetterexperten zufolge stark bewölkt, gebietsweise ist mit etwas Regen zu rechnen. Zeitweise können sich die Menschen in Bayern über Sonnenschein freuen, nach Südosten hin gibts mehr Sonnenstunden. Für Kempten und das Oberallgäu meldet der Deutsche Wetterdienst am Mittwoch Temperaturen bis zu sieben Grad, am Donnerstag sogar bis acht Grad. Bis Freitagmittag warnt der Deutsche Wetterdienst vor allem für das Oberallgäu und das Ostallgäu in Lagen ab 1.500 Meter vor schweren Sturmböen. Ab Freitag gilt dann wieder: Schnee und Eis im Allgäu. Die Temperaturen sinken und spätestens ab dem Sonntag kann es wieder stark schneien.

Lesen Sie auch: Warum Skitouren derzeit nicht so richtig Spaß machen