Spar-Tipps fürs Tanken

Spritpreise steigen weiter - So sparen Sie dennoch beim Tanken

In der Ferien- und Urlaubszeit sind die Kraftstoffpreise auch im Allgäu vergleichsweise hoch. Es gibt jedoch Tricks, mit denen man teure Tankfüllungen umgehen kann.

In der Ferien- und Urlaubszeit sind die Kraftstoffpreise auch im Allgäu vergleichsweise hoch. Es gibt jedoch Tricks, mit denen man teure Tankfüllungen umgehen kann.

Bild: Sven Hoppe, dpa (Symbolbild)

In der Ferien- und Urlaubszeit sind die Kraftstoffpreise auch im Allgäu vergleichsweise hoch. Es gibt jedoch Tricks, mit denen man teure Tankfüllungen umgehen kann.

Bild: Sven Hoppe, dpa (Symbolbild)

Auch nach der Urlaubszeit sind die Spritpreise noch immer hoch. Doch wer einige Tricks anwendet, kommt mit dem Auto auch im Allgäu einigermaßen günstig durch.
09.09.2021 | Stand: 09:37 Uhr

Beim schnellen Blick auf die Preistafeln an den Tankstellen wird wohl einigen Autofahrerinnen und -fahrern derzeit das Lachen vergehen: 1,60 Euro pro Liter Benzin und 1,36 Euro für jeden Liter Diesel sind zurzeit an den Allgäuer Tankstellen ganz normal. Und das auch noch nach der Urlaubs- und Ferienzeit. Doch die teuren Spritpreise einfach so hinnehmen, muss nicht sein. Wer ein paar Kniffe beachtet, kommt günstiger durch die teure Tank-Zeit.

"Abends zwischen 18 und 19 Uhr sowie zwischen 20 und 22 Uhr sind die Preise im Tagesverlauf am niedrigsten", sagt Andreas Hölzel, Pressesprecher des Allgemeinen Deutschen Automobil Clubs (ADAC). Das habe eine Auswertung der Kraftstoffpreise aller 14.000 Tankstellen in Deutschland vor einigen Wochen ergeben, die der ADAC durchgeführt hat. Regional kann es laut Hölzel aber Abweichungen geben.

Bis zu sieben Cent pro Liter beim Tanken sparen

Die Spanne zwischen dem teuersten und billigsten Tankzeitpunkt falle inzwischen etwas kleiner aus. "Vor einem Jahr konnten Tankstellenkunden allein durch die Wahl des richtigen Tankzeitpunkts bis zu elf Cent je Liter sparen", sagt Hölzel. Mittlerweile seien es mehr als sieben Cent je Liter Super E10 und etwa sechseinhalb Cent je Liter Diesel. "Doch auch dies bietet ja einen Anreiz, zu einem möglichst günstigen Zeitpunkt eine Tankstelle anzusteuern", so der Pressesprecher. Die Spritpreise der Tankstellen und auch zu den verschiedenen Zeitpunkten lassen sich in verschiedenen Apps herausfinden. (Lesen Sie auch: Camping, Wandern, Gipfelfinder: Diese Apps sind nützlich für den Allgäu-Besuch)

Lohnt es sich, zum Tanken bis nach Österreich zu fahren?

In Österreich kostet ein Liter Super E5 laut Hölzel im Durchschnitt 1,33 Euro, ein Liter Diesel 1,25 Euro - also schon um einiges günstiger als in Deutschland. "Allerdings liegen die Durchschnittspreise in Tirol und Vorarlberg deutlich höher als etwa im Burgenland", sagt Hölzel. Am teuersten sei der Treibstoff an den Hauptdurchgangsstrecken. Ob sich die Preisunterschiede lohnen, um extra dafür nach Österreich zu fahren, müsse jeder für sich selbst ausrechnen. "Nur um günstiger tanken zu können eine längere Fahrt zu machen, ist aus Klimaschutzgründen keine gute Idee", sagt der ADAC-Pressesprecher.

Tipps für günstiges Tanken

Um günstig zu tanken sei es zudem empfehlenswert:
  • nicht an Autobahntankstellen zu tanken
  • vor dem Tanken die Preise zu vergleichen und
  • auf die unterschiedlichen Preise der Tankstellenmarken zu achten

Lesen Sie auch: Ausnahme vom Verbot: Wie und wo Camping in der freien Natur erlaubt ist

Lesen Sie auch
##alternative##
Viele fahren gerne hinter die Grenze

Benzinpreise in Deutschland und Österreich: Mehr als 30 Cent pro Liter Unterschied