Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Trendsportart

Mit diesen Vorsichtsmaßnahmen ist Stand-Up-Paddling sicherer

Stand-Up-Paddling – hier auf dem Großen Alpsee – liegt im Trend und ist entspannend, birgt aber auch Gefahren.

Stand-Up-Paddling – hier auf dem Großen Alpsee – liegt im Trend und ist entspannend, birgt aber auch Gefahren.

Bild: Ralf Lienert

Stand-Up-Paddling – hier auf dem Großen Alpsee – liegt im Trend und ist entspannend, birgt aber auch Gefahren.

Bild: Ralf Lienert

Nach dem Tod einer 16-jährigen Buchloerin auf dem Ammersee appellieren Rettungskräfte an Stand-Up-Paddler, mehr Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen. Welche es gibt.
29.08.2022 | Stand: 18:18 Uhr

Eine 16-jährige Jugendliche aus Buchloe ist beim Stand-Up-Paddling (SUP) auf dem Ammersee ertrunken. Ebenfalls bei dieser Trendsportart starb im Juni ein 22-Jähriger auf dem Bodensee nahe Bregenz. Viele Paddler sichern sich nicht ausreichend ab, ist die Erfahrung der Rettungskräfte.