Corona-Pandemie

Tag 1 der verschärften Ausreisebedingungen: So lief es an Allgäuer Grenzen

Grenze Schattwald Oberjoch

Wenig zu tun hatten am Sonntag die Polizisten an der Grenze zwischen dem Tiroler Schattwald und Oberjoch.

Bild: Benjamin Liss

Wenig zu tun hatten am Sonntag die Polizisten an der Grenze zwischen dem Tiroler Schattwald und Oberjoch.

Bild: Benjamin Liss

Die Polizei muss nach Verhängung der verschärften Ausreisebestimmungen aus Tirol kaum kontrollieren. Dafür gab es viel Ausflugsverkehr und zugeparkte Straßen.
14.02.2021 | Stand: 20:03 Uhr

Die seit Sonntag geltenden verschärften Ausreisebedingungen von Tirol nach Deutschland haben am ersten Tag keine Probleme an den Grenzübergängen zum Allgäu verursacht. „Bisher alles ruhig“ meldete am Sonntagnachmittag die Kemptener Einsatzzentrale der Polizei.

Dafür haben am Wochenende vor allem viele Ausflügler das traumhafte Winterwetter genutzt. Die Folge waren überfüllte Parkplätze und zum Teil zugeparkte Straßen in den bergnahen Regionen. Das sei aber kein Vergleich gewesen zu dem Ansturm an manchen Tagen im Sommer 2020, sagte ein Polizeisprecher am Sonntagabend.

Container gegen die Kältze aufgestellt

Wie berichtet, hatten die österreichischen Behörden vergangene Woche an den Grenzübergängen von Tirol nach Deutschland Container aufgestellt, um auch bei eisigen Temperaturen den Beamten sowie den kontrollierten Menschen die Möglichkeit zum Auswärmen zu geben. Allzuoft mussten die Grenzer aber nicht eingreifen, denn das Verkehrsaufkommen war am Sonntag sehr überschaubar.

Bilderstrecke

Kontrollen in den Grenzregionen: Viele Ausflügler, viel Polizei

Der österreichische Gesundheitsminister hatte aufgrund des vermehrten Auftretens von Corona-Mutationen für das Bundesland Tirol eine strenge Virusvariantenverordnung erlassen. Gestattet ist seit 12. Februar 0 Uhr ein Überschreiten der Grenze nur noch, wenn ein nicht mehr als 48 Stunden alter negativer Covid-2-Test mitgeführt wird.

Das Tiroler Jungholz aktuell nicht betroffen

Bis Sonntag Mittag wurde insgesamt rund 500 Personen die Ausreise aus Tirol nach Deutschland, Italien und die Schweiz wegen eines fehlenden Tests verweigert. Die Behörden schlüsselten jedoch diese Gesamtzahl nicht nach einzelnen Grenzstationen auf. Die Tiroler Exklave Jungholz ist übrigens von der aktuellen Verordnung nicht betroffen, weil das Gebiet keinen Zugang zum übrigen Tiroler Gebiet besitzt und nur von Deutschland aus erreicht werden kann.

Lesen Sie auch
##alternative##
Österreich

Nach Corona-Ausbruch im Leiblachtal - Landrat will strenge Kontrollen bei der Einreise nach Deutschland

Lesen Sie auch: Blauer Himmel und Schnee haben am Samstag viele Menschen an winterliche Ausflugsziele gelockt. Doch die Lage blieb meist ruhig - ob es ander Kälte lag?

Und: Die österreichischen Grenzen werden wegen der Corona-Mutationen schärfer kontrolliert. Was ist erlaubt und was verboten? Neun Beispiele, auch aus Vorarlberg.