Soziale Medien

"The High Länd" - Allgäu GmbH greift baden-württembergische Kampagne auf

Die Allgäu GmbH hat in den Sozialen Medien die baden-württembergische Kampagne "The Länd" aufgenommen. Im Allgäu wird aber augenzwinkernd mit "The High Länd" geworben.

Die Allgäu GmbH hat in den Sozialen Medien die baden-württembergische Kampagne "The Länd" aufgenommen. Im Allgäu wird aber augenzwinkernd mit "The High Länd" geworben.

Bild: Allgäu GmbH

Die Allgäu GmbH hat in den Sozialen Medien die baden-württembergische Kampagne "The Länd" aufgenommen. Im Allgäu wird aber augenzwinkernd mit "The High Länd" geworben.

Bild: Allgäu GmbH

Baden-Württemberg wirbt im Netz mit "The Länd" um Fachkräfte. Die Allgäu GmbH steigt in das selbe Boot und setzt mit "The High Länd" noch einen oben drauf.
12.11.2021 | Stand: 17:05 Uhr

Was Baden-Württemberg kann, das kann das Allgäu schon lange. So ähnlich dachten es sich wohl die kreativen Köpfe der Allgäu GmbH, als sie die plakative gelb-schwarze Fachkräfte-Kampagne "The Länd" des Nachbarbundeslands entdeckten. Wie aus einer Mitteilung hervor geht veröffentlichte die Allgäu GmbH nun einen kurzen Claim in den sozialen Medien als augenzwinkernde Antwort: „Willkommen in The High Länd Allgäu”, dazu im charakteristischen Allgäu-Blau die Bergsilhouette der Allgäuer Alpen gezeichnet. Das könnte man im doppelten Sinn interpretieren, oder wie es die Allgäuer ankündigen: „Baden-Württemberg next level: Auf ins Allgäu“.

Die Kampagne "THE LÄND" soll Fachkräfte für Baden-Württemberg gewinnen und ist mit einem Etat von 21 Millionen Euro hinterlegt.

"The High Länd" - Allgäu GmbH greift baden-württembergische Kampagne augenzwinkernd auf

Die Allgäu GmbH beendet gerade ihre Fachkräfte-Kampagne Job-WG-Allgäu. Die Vorgänger-Kampagne Job-Challenge Allgäu hat nicht nur mehrere Preise als innovative Kampagne erhalten, sondern vor allem das Ziel erreicht: Sie hat laut Mitteilung in den Zielmärkten 21 Millionen interessierte Fachkräfte im Alter von 25 bis 45 Jahren aus den Ballungsräumen Stuttgart, München und Rhein-Main erreicht. 70 Prozent der beteiligten Unternehmen erhielten Bewerbungen.

Lesen Sie auch: Kempten statt Kempen - und plötzlich wird die Allgäuer Metropole doch keine Pilotkommune