Eishockey

Trainer Rob Pallin verlängert beim ESV Kaufbeuren

Rob Pallin bleibt auch in der kommenden Saison Trainer des ESV Kaufbeuren.

Rob Pallin bleibt auch in der kommenden Saison Trainer des ESV Kaufbeuren.

Bild: Mathias Wild

Rob Pallin bleibt auch in der kommenden Saison Trainer des ESV Kaufbeuren.

Bild: Mathias Wild

Der US-Amerikaner bleibt auch in der kommenden Saison Trainer des DEL2-Clubs. Was der 54-Jährige zu seiner Vertragsverlängerung sagt.
30.03.2021 | Stand: 18:34 Uhr

Rob Pallin bleibt auch in der Saison 2021/2022 Trainer beim ESV Kaufbeuren. Der 54-jährige US-Amerikaner verlängerte seinen Vertrag beim ESVK, wie der Verein am Mittwochabend bekanntgab. Pallin kam vor der laufenden Saison vom HC Innsbruck als Nachfolger von Andi Brockmann nach Kaufbeuren und steht mit seiner Mannschaft vor dem Einzug in die DEL2-Playoffs. Fünf Spiele stehen für den ESVK, der auf Platz sechs steht, in der Hauptrunde noch an.

Mit Pallin sammelte der ESVK 77 Punkte in bisher 47 Spielen

Mit dem ESVK feierte Pallin in seinen bisher 47 DEL2-Spielen 27 Siege. "Ich bin sehr glücklich darüber, auch in der kommenden Saison als Trainer des ESVK an der Bande zu stehen", sagte Pallin. "Wir hatten zwar einen schweren Start in die Saison, haben uns aber seit ein paar Monaten gefunden und spielen nun auch wirklich gutes und vor allem erfolgreiches Eishockey."

Für den 54-Jährigen sei es wichtig, "am Ende einer Saison die Erfolge zu feiern." Eine komplette Saison sei oftmals ein längerer Prozess. "Wir hatten mit der Corona-Pause, erkrankten Spielern und einigen, teils langfristigen, Ausfällen auf wichtigen Positionen zu kämpfen", sagte Palllin. "Die jungen Spieler haben auch immer einen guten Job gemacht und ich freue mich auch schon, mit dem einen oder anderen in der neuen Saison wieder zu arbeiten zu können und diese Entwicklungen zu begleiten."

ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl: "Rob Pallin hat die Mannschaft weiterentwickelt"

Aktuell gelten Pallins Konzentration und Aufmerksamkeit aber noch den restlichen fünf Hauptrunden-Spielen. "Ich hoffe, dass wir den Playoff-Einzug perfekt machen können", sagte Pallin. Für ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl steht außer Frage, dass Pallin die Mannschaft "sehr gut" weiterentwickelt habe. "Wir freuen uns sehr, dass wir zusammen mit Rob Pallin, der auch bei einigen anderen Clubs hoch im Kurs stand, die in den letzten Monaten erfolgreiche Arbeit hier in Kaufbeuren auch in der kommenden Spielzeit fortsetzen können", sagte Kreitl.

Pallin habe auch in der schwierigeren Anfangsphase der Saison bewiesen, dass er solche Situationen gut managen und moderieren kann. "Wir haben natürlich auch schon zusammen die Planungen für die Saison 2021/2022 aufgenommen", sagte Kreitl.

Lesen Sie auch
In den Play-offs trifft der ESV Kaufbeuren um Kapitän Tyler Spurgeon (rechts) auf den EHC Freiburg (links Nick Pageau). Spurgeon, der am vergangenen Samstag seinen 35. Geburtstag feierte, fiebert seinen ersten DEL2-Playoffs entgegen.
Eishockey

ESVK-Kapitän Tyler Spurgeon hofft auf Einigung mit John Lammers