Polizei Memmingen

Trickbetrug durch falsche Polizeibeamte

Im Allgäu ist es erneut zu Fällen von versuchtem Telefon-Betrug gekommen.

Im Allgäu ist es erneut zu Fällen von versuchtem Telefon-Betrug gekommen.

Bild: picture alliance / Arno Burgi/dpa-Zentralbild (Symbolbild)

Im Allgäu ist es erneut zu Fällen von versuchtem Telefon-Betrug gekommen.

Bild: picture alliance / Arno Burgi/dpa-Zentralbild (Symbolbild)

Eine vermeintliche Kriminalbeamtin wollte einer Seniorin in Memmingen Details über ihre Wertgegenstände entlocken. Wie diese reagierte.
30.09.2020 | Stand: 13:01 Uhr

Am Dienstagmittag hat eine 92-jährige Frau einen Anruf einer angeblichen Kriminalbeamtin erhalten. Diese teilte ihr mit, dass in ihrer Umgebung gerade vermehrt eingebrochen werde und erkundigte sich anschließend nach Schmuck und Geld. Die Geschädigte gab hierzu keine Auskünfte und informierte die Polizei über den Anruf der Trickbetrügerin.

Die Polizei weist erneut (lesen Sie hierzu: Erneut Betrugs-Anrufe in Marktoberdorf und Ottobeuren) darauf hin, dass am Telefon gegenüber angeblichen Polizeibeamten keine Angaben über im Haus verwahrte Wertgegenstände gemacht werden sollen.

Vorsicht beim Anruf bei der Polizei

Die Polizei vereinbart keine Treffen zur angeblichen Übergabe und Verwahrung der Wertgegenstände. Die Verständigung der zuständigen Polizeidienststelle sollte nicht über die von den Trickbetrügern angegebenen oder die auf dem Telefon angezeigten Telefonnummern erfolgen. Lesen Sie hier, welche Tipps die Polizei bei Betrugs-Anrufen hat.