Füssen/Duisburg

Uli Egen wechselt nach Belgien

Uli Egen

Uli Egen

Eishockey-Trainer aus Füssen verlässt die Duisburger Füchse

08.06.2020 | Stand: 14:30 Uhr

Der gebürtige Füssener Ex-Eishockey-Nationalspieler Uli Egen hat nach nur einjährigem Engagement bei den Füchsen in Duisburg seinen Trainerposten wieder aufgegeben. Vom Vertreter der Oberliga Nord wechselt der 63-Jährige zur neuen Saison zu den Lüttich Bulldogs nach Belgien. In der „BeNe League“, der höchsten Eishockeyliga Belgiens und der Niederlande, will Egen mit den Bulldogs, die letzte Saison das Halbfinale erreicht hatten, auf Titeljagd gehen. Laut der Eishockey-Datenbank rodi-db ist Lüttich damit bereits die 15. Station, seit Egen 1995 – also vor 25 Jahren – seine Trainerkarriere beim EC Kassel Huskies begonnen hatte.

Egen, der zusammen mit dem Ex-Kaufbeurer Dieter Hegen das Trainergespann bei den Füchsen bildete, war mit dem stark verjüngten Team der Füchse nicht sonderlich erfolgreich (Platz acht nach der Hauptrunde, frühes Aus in den Pre-Play-offs). Das Fachmagazin Eishockey-News berichtete, dass Egen mit der Gesamtsituation in Duisburg unzufrieden sei und deshalb eine neue Herausforderung suchte. „Ich habe die letzte Saison der Bulldogs sehr aufmerksam verfolgt und ich sehe, dass der Verein viel Potenzial hat. Mein Vorgänger Paul Vincent hat hier hervorragende Arbeit geleistet. Ich möchte den Verein weiter aufbauen und eine stabile Grundlage für die Zukunft geben. Ich bin sehr zuversichtlich und freue mich auf den Saisonstart hier in Lüttich.“(az, Foto: imago)