Gewitter am Dienstag im Allgäu

Bäume auf Autos, Blitzeinschlag, Gartenschau-Gelände in Lindau beschädigt - Das ist die Unwetter-Bilanz der Polizei

Auf der Straße zwischen Immenstadt und Untermaiselstein stürzte ein Teil eines Baumes auf die Straße.

Auf der Straße zwischen Immenstadt und Untermaiselstein stürzte ein Teil eines Baumes auf die Straße.

Bild: Benjamin Liss

Auf der Straße zwischen Immenstadt und Untermaiselstein stürzte ein Teil eines Baumes auf die Straße.

Bild: Benjamin Liss

Am Dienstag gingen schwere Gewitter mit Starkregen und Sturm über der Region von Kaufbeuren bis zum Bodensee nieder. Die Polizei hat eine erste Bilanz.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
30.06.2021 | Stand: 14:46 Uhr

Egal ob im Norden der Region im Unterallgäu oder Memmingen - oder ganz im Süden rund um Oberstdorf und Sonthofen: Das Allgäu war am Dienstag von schweren Unwettern betroffen. Es stürmte, hagelte und regnete in Strömen. Straßen wurden überflutet, Bäume stürzten um.

Besonders schlimm wütete das Gewitter weiter westlich rund um den Bodensee. Tragisch: Bei Oberteuringen im Bodenseekreis kam eine 23-jährige Frau ums Leben, als ein umstürzender Baum ihr Auto traf. Der rund 40 Meter hohe Baum war von einer Sturmböe erfasst worden und traf das Fahrzeug der jungen Frau mit voller Wucht.

Unwetter im Bereich Lindau: Landesgartenschau-Gelände nimmt schweren Schaden

Auch sonst waren die Einsatzkräfte im Westallgäu und um Lindau herum im Dauereinsatz. Ein großer Baum begrub im Bereich Aeschach zwei Autos unter sich, wobei eines einen Totalschaden erlitt. In Aeschach warf der Wind das Dach eines Schrebergartenhäuschens auf die Gleise, so dass der Zugverkehr bis zur Räumung gesperrt werden musste. Im Bereich Bodolz riss eine Sturmböe einen großen Pavillon mit sich in die Höhe, der erst vor dem Eingangsbereich eines Supermarktes wieder zu Boden fiel. Zum Glück wurde dabei niemand verletzt. Auch ein großes Trampolin konnte der Naturgewalt nicht standhalten und wurde über eine Strecke von 200 Metern durch die Luft gewirbelt. Am Ende landete es in der Heckscheibe eines Transporters. Auch hier kam es zum Glück zu keinen Verletzten.

Die Wasserschutzpolizei erhielt einige Mitteilungen über Sturmschäden. Im Bereich Wasserburg wurden einige Boote beschädigt. Zwei Boote kenterten, ein im Hafen liegendes Segelboot erlitt Mastbruch.

Beeinträchtigt vom schweren Gewitter wurde auch die Landesgartenschau am Seeufer in Lindau. Am heutigen Mittwoch konnte das Gartenschau-Gelände erst um 12 Uhr für Besucher öffnen. Der Sturm am Dienstagnachmittag hatte erhebliche Schäden angerichtet, die erst beseitigt werden mussten: Äste brachen von den Bäumen, Bauzäune stürzten um und die Gewächshäuser am Schützinger Weg nahmen erheblichen Schaden.

Auf dem Gelände der Landesgartenschau 2021 in Lindau wurden die Gewächshäuser am Schützinger Weg vom Unwetter beschädigt.
Auf dem Gelände der Landesgartenschau 2021 in Lindau wurden die Gewächshäuser am Schützinger Weg vom Unwetter beschädigt.
Bild: Natur in Lindau

Unwetter im Oberallgäu - Tanne fällt auf geparkte Autos

Lesen Sie auch
##alternative##
Unfallflucht

Supermarkt-Parkplatz in Marktoberdorf: Zwei Autos werden beschädigt

Im südlichen Oberallgäu kam es am Dienstagnachmittag rund um Oberstdorf zu witterungsbedingten Behinderungen. So brachten Böen im Bereich der Westumgehungsstraße und auf der Kreisstraße OA 4 in Reichenbach mehrere Bäume zu Fall. Die Straßen mussten zum Teil komplett gesperrt werden, um die Bäume zu entfernen. Die jeweiligen Straßen wurden hierzu zeitweise komplett gesperrt. Neben der Polizei war auch die Freiwillige Feuerwehr Oberstdorf für die Sperrungen im Einsatz.

In Ofterschwang hat eine umgefallene Tanne mehrere Autos auf einem Parkplatz beschädigt. Die Fahrzeuge wurden von dem riesigen Baum teilweise fast vollständig unter den Ästen begraben. Es war schweres Gerät nötig, um sie wieder zu befreien. Die Polizei schätzt den Schaden derzeit im vierstelligen Bereich. Menschen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

In Oberstaufen erfasste eine Windböe einen neben der Fahrbahn abgestellter Zweiachsanhänger. Der Anhänger machte sich dadurch selbständig und stieß rückwärts gegen die Front eines dahinter geparkten Autos. Der Fahrzeughalter hatte es laut Polizei versäumt, die Handbremse anzuziehen. Am geparkten Fahrzeug entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro.

Auf der Straße zwischen Immenstadt und Untermaiselstein stürzte ein Teil eines Baumes auf die Straße. Und in Immenstadt überschlug sich ein Auto von Stein kommend am Kreisverkehr an der B308. Der Fahrer verletzte sich leicht.

Unwetter im Ostallgäu - Blitz schlägt in Dach in Nesselwang ein

Relativ glimpflich verlief aus Sicht der Polizei der Gewittersturm am Dienstagnachmittag über Nesselwang und Pfronten. Ausrücken musste die Feuerwehr gegen 15 Uhr in Gschwend, als ein Blitz in ein landwirtschaftliches Anwesen einschlug. In der Folge kam es zu Rauchentwicklung am Dach. In dem Gebäude und den beiden Nebengebäuden war der Strom ausgefallen. Zu einem Brand kam es jedoch nicht. Die Feuerwehr Nesselwang war mit 16 Mann im Einsatz, überprüfte die Gebäude und konnte schließlich Entwarnung geben. Vermutlich schlug der Blitz am Hausdach in die Stromleitung ein.

Kurze Zeit später gab es Alarm bei der Feuerwehr Pfronten-Berg. Im Kirchenweg stürzte durch den Sturm ein Baum um und blockierte die Fahrbahn. Ein abgestelltes Auto wurde nur leicht beschädigt. Die Feuerwehr konnte den Baum beseitigen und noch einen weiteren Baum absägen, der bereits durch den Sturm angebrochen war und umzustürzen drohte. Weitere Schäden wurden bislang nicht bekannt.