Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Overtourism und Besucherlenkung im Allgäu

Schluss mit Blechlawinen - Wie können Urlauber und Ausflügler im Allgäu künftig klug gelenkt werden?

Besucherlenkung im Allgäu: Überfüllte Parkplätze wie hier in Schwangau letztes Jahr sollen mit entsprechenden Konzepten verhindert werden. Am Montag werden Ideen gesammelt.

Besucherlenkung im Allgäu: Überfüllte Parkplätze wie hier in Schwangau letztes Jahr sollen mit entsprechenden Konzepten verhindert werden. Am Montag werden Ideen gesammelt.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Besucherlenkung im Allgäu: Überfüllte Parkplätze wie hier in Schwangau letztes Jahr sollen mit entsprechenden Konzepten verhindert werden. Am Montag werden Ideen gesammelt.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Zu viele Ausflügler und Urlauber kommen mit dem Auto in die Region. Deshalb werden für ein "Mobilitätskonzept Allgäu" jetzt Ideen gesammelt.
25.02.2021 | Stand: 19:58 Uhr

Corona als Brandbeschleuniger: Beim Themenkomplex Overtourism, Tagestourismus und Besucherlenkung haben die Auswirkungen der Pandemie das Problem noch verschärft. Mehr Menschen kamen tageweise in die Region. Und als vergangenen Sommer hier wieder übernachtet werden durfte, erwachte die Tourismusbranche aus dem verordneten Dornröschenschlaf. Die Menschen strömten in die Berge, an die Allgäuer Seen, zu den Königsschlössern. Jetzt soll mit Hilfe des „Mobilitätskonzepts Allgäu“ die Besucherlenkung in der Region auf neue Beine gestellt werden. 200.000 Euro hat der Freistaat dafür bereitgestellt.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat