Verkehrsunfälle

Unfälle wegen Schneeverwehungen und Eis: Kind muss mit Hubschrauber in die Klinik

Wegen Schneeverwehungen und Eisglätte landeten einige Autos im Graben.

Wegen Schneeverwehungen und Eisglätte landeten einige Autos im Graben.

Bild: Swen Pförtner, dpa (Symbolfoto)

Wegen Schneeverwehungen und Eisglätte landeten einige Autos im Graben.

Bild: Swen Pförtner, dpa (Symbolfoto)

Schneeverwehungen, Eis und Kälte: Im Allgäu kam es zu zahlreichen Unfällen. Menschen wurden verletzt - darunter ein Kind. Der Schaden geht in die Zehntausende.
Wegen Schneeverwehungen und Eisglätte landeten einige Autos im Graben.
Von Allgäuer Zeitung
14.02.2021 | Stand: 07:03 Uhr

Bei mehreren Unfällen wegen Schneeverwehungen und Glätte sind im Allgäu mehrere Menschen verletzt worden.

Zwischen Roßhaupten und Rieden am Forggensee verlor eine 35-jährige Frau in einer Schneewehe die Kontrolle über ihr Fahrzeug und schleuderte gegen einen Baum. Das Auto fing Feuer - die 35-Jährige konnte sich und ihre sechsjährige Tochter aber rechtzeitig aus dem Wagen retten, berichtet die Polizei. Die Frau erlitt schwere Verletzungen im Bereich der Wirbelsäule und der Hüfte - ihre Tochter musste mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 15.000 Euro.

Unfälle wegen Schneeverwehungen und Eis im Ostallgäu

In einer eisglatten Kurve auf der B16 nahe Rieden am Forggensee kam laut Polizei ein Autofahrer ins Rutschen. Der 32-Jährige war in Richtung Kaufbeuren unterwegs, prallte gegen die Leitplanke und wurde über den Straßengraben geschleudert. Nachdem sich das Auto überschlagen hatte, konnte sich der Fahrer selbst aus dem Fahrzeug befreien. Er bleib unverletzt - den Schaden schätzt die Polizei auf 8.000 Euro.

Auch zwischen Nesselwang und Wertach kam es am Freitag zu einem Verkehrsunfall wegen einer Schneewehe, berichtet die Polizei. In einer Linkskurve rutschte ein Sportwagenfahrer nach rechts von der Fahrbahn, schlitterte knapp 70 Meter über ein Feld und schanzte eine Böschung herunter. Das Auto blieb in einem Bach stehen und verkeilte sich im Unterholz. Der Audi wurde dabei schwer beschädigt: die Polizei schätzt den Schaden auf 20.000 Euro.

Zu gleich drei Unfällen kam es im Bereich Marktoberdorf. Laut Polizei prallte ein 82-jähriger Autofahrer auf dem Parkplatz eines Supermarkts gegen einen bereits geparkten Wagen. Nur wenig später stießen zwei Autofahrerinnen mit ihren Wagen aneinander, als sie gleichzeitig rückwärts ausparken wollten. Am Abend gab es erneut einen Park-Unfall: Eine Frau touchierte einen stehenden Wagen auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes.

Lesen Sie auch: 15-Jährige stürzt von Felswand ab - Jugendliche wanderten trotz Schnee und Eis