Polizei

Vermeintlicher Einbrecher war Parkourläufer

Ein Hindernisläufer hat in Füssen für Aufsehen gesorgt.

Bild: Symbolfoto: Archiv

Ein Hindernisläufer hat in Füssen für Aufsehen gesorgt.

Bild: Symbolfoto: Archiv

Ein vermeintlicher Einbrecher hat sich im Ostallgäu als harmloser Parkourläufer entpuppt.

01.08.2020 | Stand: 13:19 Uhr

 Ein Mann hatte die Polizei alarmiert, weil ein Fremder über sein Grundstück in Füssen (Landkreis Ostallgäu) gelaufen war, wie die Beamten am Samstag mitteilten. Als die Polizisten am Freitagabend vor Ort eintrafen, stellten sie allerdings fest, dass es sich bei dem vermeintlichen Einbrecher um einen 18 Jahre alten Parkourläufer handelte.

Sportlicher Lauf statt Bedrohung

Er hatte versucht, über das Grundstück auf das Dach eines Supermarktes zu klettern. Parkour ist ein sportlicher Lauf, bei dem die Athleten über Hindernisse klettern und springen müssen, um sich ihren Weg zu bahnen.

Vor kurzem war es schon einmal zu einer kuriosen Verwechslung im Allgäu gekommen: Ein angeblicher "Pistolen-Mann" hatte  am Alpsee in Immenstadt für Aufsehen gesorgt. Er entpuppte sich jedoch als harmloser Familienvater mit einer Spielzeugwaffe