Mit Hubschrauber und Wasserschutz-Polizei

Vermisste SUP-Paddlerin sorgt für Polizei-Großeinsatz am Hopfensee

Polizei: Eine Stand-Up-Paddlerin sorgte für eine großangelegte Vermisstensuche am Hopfensee im Allgäu.

Polizei: Eine Stand-Up-Paddlerin sorgte für eine großangelegte Vermisstensuche am Hopfensee im Allgäu.

Bild: Owen Humphreys/dpa (Symbolfoto)

Polizei: Eine Stand-Up-Paddlerin sorgte für eine großangelegte Vermisstensuche am Hopfensee im Allgäu.

Bild: Owen Humphreys/dpa (Symbolfoto)

Eine 65-Jährige SUP-Paddlerin sorgte am Freitag für eine großangelegte Vermisstensuche der Polizei am Hopfensee. Wie es dazu kam.

08.08.2020 | Stand: 15:15 Uhr

Die Frau war mit ihrem SUP am Freitagnachmittag vom Strandbad in Hopfen aus auf den Hopfensee gepaddelt. Weil sie nach zweieinhalb Stunden noch immer nicht zurückgekehrt war und jede Spur von ihr fehlte, meldete ihr Mann (69) die 65-Jährige als vermisst.

SUP am Hopfensee: Vermisstensuche nimmt glückliches Ende

Mehrere Polizeistreifen aus Füssen und Kempten, die Wasserschutzpolizei Füssen und der Polizeihubschrauber aus München starteten eine große Suchaktion mit glücklichem Ausgang.

>> Hopfensee 2020: Warum Sie dieser herrliche See im Allgäu überraschen wird <<

Eine Streife der Füssener Polizei entdeckte die Frau schließlich mitten auf dem See auf ihrem SUP - sie paddelte nach Angaben der Polizei sehr langsam gegen die Strömung. Die Wassersportlerin konnte von der Wasserschutzpolizei unverletzt, aber ein wenig außer Atem, an Land gezogen werden.