Viehmarkt im Allgäu

Kälberpreise aktuell: So viel kosten Braunvieh, Schwarzbunt, Fleckvieh und Co.

Die Kälberpreise im Allgäu sind für viele Viehzüchter in Bayern ein wichtiges Thema. Hier eibne Übersicht über die aktuellen Preise für Stierkälber und Kuhkälber.

Die Kälberpreise im Allgäu sind für viele Viehzüchter in Bayern ein wichtiges Thema. Hier eibne Übersicht über die aktuellen Preise für Stierkälber und Kuhkälber.

Bild: Ralf Lienert

Die Kälberpreise im Allgäu sind für viele Viehzüchter in Bayern ein wichtiges Thema. Hier eibne Übersicht über die aktuellen Preise für Stierkälber und Kuhkälber.

Bild: Ralf Lienert

Wie hoch sind die aktuellen Kälberpreise im Allgäu? Ein Überblick über die Auktion vom 21. November 2022 im Zucht- und Vermarktungszentrum (ZVZ) Unterthingau.
24.11.2022 | Stand: 15:59 Uhr

Die Kälberpreise im Allgäu sind für viele Viehzüchter in Bayern ein wichtiges Thema. Deshalb beobachten sie den Verlauf der wöchentlichen Auktion auch sehr genau. In diesem Artikel berichten wir jede Woche aktuell über die Entwicklung bei den Kälberpreisen.

  • Wie hoch sind die aktuellen Kälberpreise im Allgäu?
  • Welche News gibt es von der Kälber-Auktion und dem Kälbermarkt diese Woche?
  • Was ist der neue Zuchtverband "Pro Rind"?
  • Was ist das Zucht- und Vermarktungszentrum (ZVZ) in Unterthingau?

Bis 2022 wurden Rinder in der Allgäuhalle in Kempten und in der Schwabenhalle in Buchloe vermarktet. Anfang Juni eröffnete das neue Zucht- und Vermarktungszentrum (ZVZ) in Unterthingau (Landkreis Ostallgäu), nachdem sich die Allgäuer Herdebuchgesellschaft (AHG) und der Schwarzbunt-Rotbunt Zuchtverband (SRB) zum neuen Zuchtverband „Pro Rind“ zusammengeschlossen hatten.

Hier die aktuellen Kälberpreise in der Region im Überblick.

Wie hoch sind die aktuellen Kälberpreise im Allgäu?

Hier die Ergebnisse der Nutzkälbervermarktung von Pro Rind im Zucht- und Vermarktungszentrum (ZVZ) in Unterthingau:

Wann findet die nächste Kälberauktion im ZVZ statt?

Die nächste Kälbervermarktung im Zucht- und Vermarktungszentrum (ZVZ) in Unterthingau findet am Montag, 28. November 2022, statt.

Was ist der Zuchtverband "Pro Rind"?

Der Zuchtverband „Pro Rind“ ist ein Zusammenschluss der Allgäuer Herdebuchgesellschaft (AHG) und des Schwarzbunt-Rotbunt Zuchtverbands (SRB) - und der mit Abstand größte Zuchtverband in Bayern. Pro Rind vertritt insgesamt 2.100 Betriebe mit über 100.000 Rindern.

Was ist das Zucht- und Vermarktungszentrum (ZVZ) in Unterthingau?

Das Zucht- und Vermarktungszentrum (ZVZ) in Unterthingau (Kemptener Straße 46) ging am Donnerstag, 2. Juni 2022, in Betrieb - nach etwa eineinhalb Jahren Bauzeit. Der 12,6 Millionen Euro teure Neubau ersetzt die Allgäuhalle in Kempten und die Schwabenhalle in Buchloe. Nach dem Zusammenschluss von Allgäuer Herdebuchgesellschaft (AHG) und Schwarzbunt-Rotbunt Zuchtverband (SRB) steht mit dem neuen Zuchtverband „Pro Rind“ der mit Abstand größte Zuchtverband in Bayern hinter diesem Projekt.

Das neue Zucht- und Vermarktungszentrum in Unterthingau hat Platz für etwa 300 Besucher.
Das neue Zucht- und Vermarktungszentrum in Unterthingau hat Platz für etwa 300 Besucher.
Bild: Ralf Lienert

Die neue Arena bietet etwa 300 Besuchern Platz. Am Donnerstag, 2. Juni 2022, fand die erste Zuchtvieh-Vermarktung mit über 400 Tieren statt.

Warum ist das ZVZ für Nutzkälberauktionen in Unterthingau?

Vorsitzender Norbert Meggle (Reicholzried) erklärte bei der Einweihung die Historie dieses Vorhabens. Nach der Standortsuche erfolgten die Konzeption und die Bedarfsermittlung. Als Grundlage für die Detailplanung dienten die Besichtigung von über 20 Marktstandorten in Deutschland, Österreich und Italien. In Unterthingau entstand ein Großviehstall für 220 Tiere und ein Kälberstall mit 900 Plätzen, der auch für Tierschauen umfunktioniert werden kann. Die Auktionsarena bietet 300 Personen Platz, im angrenzenden Restaurant sind es 120. Das Bürogebäude mit 480 Quadratmeter Nutzfläche wird die Verwaltung und die Dienstleistungs-Mitarbeiter beherbergen.

Vize-Vorsitzender Richard Schindele aus Unterthingau – er hatte großen Anteil an der Standortfindung in der Marktgemeinde – attestierte der Anlage einen hohen Tierwohlstandard. Die Planung der Stalleinrichtung orientierte sich am natürlichen Verhaltensmuster der Rinder, erstmalig würden die Tiere nicht mehr am Halfter geführt, sondern folgen selbstständig den Treibgängen.

Die Großviehhalle im Zucht- und Vermarktungszentrum in Unterthingau.
Die Großviehhalle im Zucht- und Vermarktungszentrum in Unterthingau.
Bild: Ralf Lienert

Die Gesamtkonzeption habe der Testbetrieb durch das ruhige Verhalten der Kühe in den Stallungen bestätigt. Durchgespielt wurde dabei der komplette Ablauf einer Zuchtviehvermarktung, von der Anlieferung, dem anschließenden Waschen, der Kontrolle des Veterinäramtes und des Tiergesundheitsdienstes (TGD), dem Melken bis hin zur Auktion selbst. Dabei durften auch die Bauarbeiter, die derzeit noch an Restarbeiten an den Außenanlagen erledigen, als Komparsen mitsteigern. Dabei seien „fantastische Höchstpreise“ erzielt worden, wie augenzwinkernd erzählt wurde.

Wie läuft eine Nutzkälberversteigerung ab?

Den Ablauf der Nutzkälberversteigerungen erklärten deren Leiter Christoph Busch und Simon Schüssel. Die Kälber werden nach der Nabel- und Ohrmarkenkontrolle gewogen und in Großboxen gesammelt. „Sie werden ständig getränkt, insbesondere vor dem Transport, das ist nicht nur eine Vorgabe, es liegt uns selbst am Herzen“, sagte Busch.

Einen Überblick über die Viehscheide im Allgäu finden Sie hier.