Buchloe

Viele Kandidaten stehen bereits fest

LAndtagswahl 2018: Wahllokal Gustav-Stresemann-Schule

LAndtagswahl 2018: Wahllokal Gustav-Stresemann-Schule

Bild: Matthias Becker

LAndtagswahl 2018: Wahllokal Gustav-Stresemann-Schule

Bild: Matthias Becker

Politik Im Vorfeld der Kommunalwahl 2020 lichten sich die Nebel. Bis Januar ist noch Zeit, weitere Namen zu präsentieren. In Füssen und Lindau gibt es jeweils vier Bewerber um das Amt des Rathauschefs
##alternative##
Von sho/arz/vit/dam/ins/be/rm/hs/hku
01.10.2019 | Stand: 17:26 Uhr

Überall in der Region haben die Parteien in den vergangenen Monaten nach Landrats- und Bürgermeister-Kandidaten für die Kommunalwahl im März 2020 gesucht. Inzwischen stehen zahlreiche Bewerber fest. Schon jetzt ist klar, dass es in einer Reihe von Kreisen und Städten einen Führungswechsel geben wird. Dort treten die Amtsinhaber nicht mehr an. Bis 52 Tage vor der Kommunalwahl haben die Parteien und Gruppierungen noch Zeit, Wahlvorschläge einzureichen. Stichtag ist der 23. Januar.

Im Oberallgäu darf Landrat Anton Klotz (CSU) aus Altersgründen nicht mehr antreten. Für seine Nachfolge gibt es nach derzeitigem Stand drei Kandidaten: Die CSU schickt Alfons Hörmann ins Rennen. Er ist ehrenamtlicher Präsident des Deutschen Olympischen Sportbunds. Für die Freien Wähler bewirbt sich Indra Baier-Müller. Die Immenstädterin ist Vorstandsvorsitzende der Diakonie Allgäu. Ebenfalls aus Immenstadt kommt die Deutsch- und Geografielehrerin Christina Mader, die für die Grünen antritt.

Ein Kandidat für die Nachfolge von Hans-Joachim Weirather (Freie Wähler) steht fest: Der Augsburger Regierungsdirektor Rainer Schaal (53) geht für die CSU ins Rennen. Mutmaßlich wird es auf einen Dreikampf hinauslaufen. Die Freien Wähler kündigten an, einen eigenen Bewerber zu stellen. Von den Grünen und der SPD hieß es jeweils, man könne sich gut vorstellen, mit einer anderen im Kreistag vertretenen Partei einen gemeinsamen Kandidaten zu benennen. Die Entscheidung soll noch im Oktober fallen.

Bisher gibt es noch keinen Gegenkandidaten für Amtsinhaberin Maria Rita Zinnecker (54, CSU). Auch Grüne und SPD wollen Bewerber nominieren, nennen aber derzeit noch keinen Namen.

Elmar Stegmann (47) ist seit dem Jahr 2008 im Amt. Der CSU-Politiker tritt nächstes Jahr wieder an. Gegenkandidaten sind nicht in Sicht.

Lesen Sie auch
##alternative##
Bundestag

Yvonne Magwas (CDU) soll Bundestagsvizepräsidentin werden

Oberbürgermeister Thomas Kiechle (52) will in eine zweite Amtsperiode gehen. Er wurde von der CSU und den Freien Wählern nominiert. Für die SPD tritt Katharina Schrader an. Die 38-jährige ist Fraktionschefin im Stadtrat und Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Kempten. Sie arbeitet im Büro des Bundestagsabgeordneten Karl-Heinz Brunner. Die Grünen haben Lajos Fischer nominiert. Der in Sopron (Ungarn) geborene Lehrer ist 57 Jahre alt. Bei der letzten Kommunalwahl hatte er noch auf der SPD-Stadtratsliste kandidiert.

Oberbürgermeister Stefan Bosse (CSU) muss mit Herausforderern von Freien Wählern, Grünen und SPD rechnen. Namen werden bereits gehandelt, aber nicht offiziell bestätigt. Bosse (54) wird von seiner Partei und der Kaufbeurer Initiative unterstützt. Er ist seit 2004 im Amt.

In Memmingen gibt es keine OB-Wahl. Manfred Schilder regiert erst seit 2017 im Rathaus.

Nach sechs Jahren im Amt will der 45-jährige Christian Wilhelm (Freie Wähler) auch 2020 wieder kandidieren. Einen Gegenkandidaten gibt es bislang nicht.

Der amtierende Oberbürgermeister Gerhard Ecker tritt nicht mehr an. Vier Kandidaten bewerben sich um die Nachfolge des Sozialdemokraten: Matthias Hotz (CSU, Freie Bürger und Junge Aktive Lindau), Claudia Halberkamp (nominiert von SPD und Freien Wählern), Claudia Alfons (FDP) und Daniel Obermayr (Bunte Liste).

Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell (CSU) stellt sich wieder zur Wahl. Die Grünen haben den Grundschulrektor Jörg Schneider nominiert. Auch SPD und Freie Wähler wollen mit Kandidaten in den Wahlkampf ziehen.

Bürgermeister Armin Schaupp tritt nicht mehr an. Er steht seit zwölf Jahren an der Spitze der Stadt. Bislang wollen ihn zwei Kandidaten beerben: Die SPD schickt die Zollbeamtin Vera Huschka (53) ins Rennen. CSU und „Ja für Immenstadt“ haben Nico Sentner (33) aufgestellt. Er tritt als parteiloser Kandidat an.

In Füssen gibt es vier Bewerber, die den aus Altersgründen nicht mehr kandidierenden Bürgermeister Paul Iacob (SPD) beerben wollen. Für die CSU geht der 34-jährige Ortsvorsitzende Maximilian Eichstetter ins Rennen, auch die Freien Wähler setzen mit Christine Fröhlich (58) auf ihre Ortschefin. Die ÖDP hat Harald Vauk (62) aufgestellt. Der Vorstand der Füssener SPD hat sich einstimmig für Erich Nieberle als Kandidaten ausgesprochen. Die offizielle Nominierung des 57-jährigen Geschäftsführers des Kreisjugendrings soll in wenigen Wochen stattfinden.

Der amtierende Bürgermeister Eric Ballerstedt (43) tritt wieder an. Ihn schickt die CSU ins Rennen. Auch die SPD hat angekündigt, einen Bewerber zu suchen.

Für die CSU bewirbt sich Robert Pöschl um das Bürgermeister-Amt. Der 48-Jährige ist Ostallgäuer Kreiskämmerer. Als weitere Kandidaten stehen Bernd Gramlich (50, SPD) und Herbert Wintersohl (53, Unabhängige Bürger-Initiative UBI) fest. Der amtierende Buchloer Rathauschef Josef Schweinberger (62, CSU) wird nach drei Wahlperioden im März 2020 nicht mehr kandidieren.