Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kulturgeschichte

Von der Kraft des Stehenden

Stützen kann nicht schaden, dachten sich wohl die Erbauer des zweiten „Holz-Phallus“ auf dem Grünten.

Stützen kann nicht schaden, dachten sich wohl die Erbauer des zweiten „Holz-Phallus“ auf dem Grünten.

Bild: Benjamin Liss

Stützen kann nicht schaden, dachten sich wohl die Erbauer des zweiten „Holz-Phallus“ auf dem Grünten.

Bild: Benjamin Liss

Der aufragende hölzerne „Grünten-Phallus“ hat viele Menschen bewegt. Dabei reicht die Verehrung des erigierten männlichen Glieds weit zurück.
30.12.2020 | Stand: 19:47 Uhr

Steht er noch? Oder ist er gefallen, gar verschwunden? Der Zustand des „Grünten-Phallus“ bewegte 2020 Presse und Menschen, nicht nur im Allgäu. Dabei ging es genauer gesagt sogar um zwei Holz-Phallusse. Der erste war fast zwei Meter hoch und wurde vom Online-Kartendienst Google Maps sogar als „Kulturdenkmal“ ausgewiesen. Einige Zeitgenossen fanden das offenbar nicht lustig und brachten ihn in die Horizontale. Andere richteten ihn wieder auf. Und dann, Ende November, war er plötzlich über Nacht gar gänzlich verschwunden.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat