Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Nebel, Kälte und die Ängste

Was macht Corona mit unserer Psyche? Das sagen Allgäuer Experten

Der Herbst gilt als trübe Jahreszeit: Häufig ist es neblig – und jetzt auch noch der erneute Corona-Lockdown.

Der Herbst gilt als trübe Jahreszeit: Häufig ist es neblig – und jetzt auch noch der erneute Corona-Lockdown.

Bild: Benedikt Siegert (Archivbild)

Der Herbst gilt als trübe Jahreszeit: Häufig ist es neblig – und jetzt auch noch der erneute Corona-Lockdown.

Bild: Benedikt Siegert (Archivbild)

Nach dem ersten Lockdown erleben wir nun wieder eine ganze Reihe von Einschränkungen. Steigen die Zahl der psychischen Erkrankungen? Das sagen Allgäuer Ärzte.
09.11.2020 | Stand: 18:22 Uhr

Gleichwohl sei seit Beginn der Corona-Krise keinesfalls eine Welle psychischer Erkrankungen festzustellen, sagt Dr. Andreas Küthmann, Ärztlicher Direktor des Bezirkskrankenhauses in Memmingen. Und auch der in Marktoberdorf niedergelassene Psychiater Dr. Martin Schwiersch schildert im Gespräch mit unserer Redaktion: „Ich hatte bisher noch keinen einzigen Patienten, der wegen Corona-Ängsten zu mir gekommen ist.“

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat