Polizei im Westallgäu

Apotheken stoppen Männer mit gefälschten Impfpässen

In Wangen haben gleich zwei Männer unabhängig voneinander versucht, mit gefälschten Impfpässen an ein Impfzertifikat zu kommen. Beide flogen auf.

In Wangen haben gleich zwei Männer unabhängig voneinander versucht, mit gefälschten Impfpässen an ein Impfzertifikat zu kommen. Beide flogen auf.

Bild: Paul Zinken, dpa (Symbolbild)

In Wangen haben gleich zwei Männer unabhängig voneinander versucht, mit gefälschten Impfpässen an ein Impfzertifikat zu kommen. Beide flogen auf.

Bild: Paul Zinken, dpa (Symbolbild)

In Wangen haben gleich zwei Männer unabhängig voneinander versucht, mit gefälschten Impfpässen an ein Impfzertifikat zu kommen. Beide flogen auf.
16.11.2021 | Stand: 16:19 Uhr

In Wangen im Westallgäu sind gleich zwei Männer aufgeflogen, die versuchten, mit gefälschten Impfpässen an ein digitales Impfzertifikat zu kommen.

Beide Männer waren laut Polizei unabhängig voneinander in Apotheken erschienen und baten um Ausstellung eines digitales Impfzertifikat für eine Impfung gegen Covid-19. Bei dem 23-Jährigen stellten die Beschäftigten in der Apotheke Ungereimtheiten beim Impfpass fest. Zudem erwiesen sich die Chargennummern der angeblichen Impfungen als nicht existent. Eine Angestellte rief die Polizei. Diese ermittelt nun gegen den 23-Jährigen.

Bereits am Vormittag hatte ein 58-Jähriger in einer anderen Wangener Apotheke versucht, ebenfalls mittels einer vorgetäuschten Impfung ein digitales Impfzertifikat zu erlangen. Auch hier wurde eine Apothekerin auf Unstimmigkeiten aufmerksam und wandte sich an die Polizei. Den 58-Jährigen erwartet nun auch eine Anzeige wegen Urkundenfälschung, so die Polizei.