Unfall bei Stiefenhofen

Auto setzt zum Überholen an und landet auf Dach

Auf der Kreisstraße LI 14 ist ein 56-jähriger Autofahrer ins Schleudern geraten. Sein Auto knallte gegen einen Randstein und überschlug sich. An dem Fahrzeug entstand ein Totalschaden.

Auf der Kreisstraße LI 14 ist ein 56-jähriger Autofahrer ins Schleudern geraten. Sein Auto knallte gegen einen Randstein und überschlug sich. An dem Fahrzeug entstand ein Totalschaden.

Bild: Stefanie Gronostay

Auf der Kreisstraße LI 14 ist ein 56-jähriger Autofahrer ins Schleudern geraten. Sein Auto knallte gegen einen Randstein und überschlug sich. An dem Fahrzeug entstand ein Totalschaden.

Bild: Stefanie Gronostay

Ein 56-jähriger Autofahrer gerät bei Stiefenhofen ins Schleudern. Sein Fahrzeug überschlägt sich. Wie Unfälle bei Glätte vermieden werden können.
03.12.2020 | Stand: 16:53 Uhr

Mitsamt seinem Fahrzeug hat sich am Donnerstagmorgen ein Autofahrer überschlagen. Nach Angaben der Polizei wurde bei dem Unfall, der sich bei Stiefenhofen ereignete, niemand verletzt. An dem Fahrzeug des 56 Jahre alten Mannes entstand hingegen Totalschaden.

Der Autofahrer war auf der Kreisstraße LI 14 in Richtung Stiefenhofen unterwegs. Zwischen Balzhofen und Stiefenhofen setzte er zum Überholen an und scherte nach links aus. Dabei geriet das Fahrzeug nach Angaben der Polizei ins Schleudern. Auf der Fahrbahn lag zum Zeitpunkt des Unfalls leichter Schnee. Der Autofahrer kollidierte infolge dessen mit dem Randstein auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Daraufhin überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf dem Dach liegen.

Auf der Kreisstraße LI 14 ist ein 56-jähriger Autofahrer ins Schleudern geraten. Sein Auto knallte gegen einen Randstein und überschlug sich. An dem Fahrzeug entstand ein Totalschaden.
Auf der Kreisstraße LI 14 ist ein 56-jähriger Autofahrer ins Schleudern geraten. Sein Auto knallte gegen einen Randstein und überschlug sich. An dem Fahrzeug entstand ein Totalschaden.
Bild: Stefanie Gronostay

Wegen Schnee und Glätte: mehrere Unfälle im Westallgäu

„Der Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt“, sagt der Pressesprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West. An seinem Fahrzeug entstand Totalschaden. Das Auto wurde im Laufe des Vormittags abgeschleppt.

Auf der Kreisstraße LI 14 ist ein 56-jähriger Autofahrer ins Schleudern geraten. Sein Auto knallte gegen einen Randstein und überschlug sich. An dem Fahrzeug entstand ein Totalschaden.
Auf der Kreisstraße LI 14 ist ein 56-jähriger Autofahrer ins Schleudern geraten. Sein Auto knallte gegen einen Randstein und überschlug sich. An dem Fahrzeug entstand ein Totalschaden.
Bild: Stefanie Gronostay

Aufgrund des einsetzenden Schneefalls in den vergangenen Tagen ist es im Westallgäu zu mehreren Unfällen gekommen (wir berichteten). Allein am Dienstag ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich der Polizei Lindenberg acht Unfälle. Fünf davon waren auf die glatten Straßenverhältnisse zurückzuführen.

Tipps vom ADAC

  • Der Allgemeine Deutscher Automobil-Club (ADAC) rät in solchen Fällen, die Geschwindigkeit anzupassen und genügend Abstand zum Vordermann zu halten.
  • Zudem hilft es bei Glätte, im zweiten Gang zu fahren, schreibt der ADAC.
  • „Machen Sie gelegentlich eine kurze Bremsprobe auf freier Strecke, wenn keine Gefahr für andere besteht“, lautet ein Tipp. Die Bremsstrecke kann bei Schnee nämlich bis zu fünf Mal so lang sein wie auf trockenem Asphalt.
  • Gerät das Auto doch mal ins Schleudern, sollten keine hektischen Bewegungen gemacht werden. Der ADAC rät: kurz und fest aufs Bremspedal treten. Dabei am Steuer locker bleiben und nur sanft korrigieren.