Polizei kontrollierte bei Lindau

Betrunkener Autofahrer fährt in Lkw-Kontrollstelle, um zu schlafen

Bei Lindau an der Grenze zu Baden-Württemberg ist ein Autofahrer in eine Lkw-Kontrollstelle gefahren, um dort zu übernachten.

Bei Lindau an der Grenze zu Baden-Württemberg ist ein Autofahrer in eine Lkw-Kontrollstelle gefahren, um dort zu übernachten.

Bild: Jonas Güttler/dpa (Symbolbild)

Bei Lindau an der Grenze zu Baden-Württemberg ist ein Autofahrer in eine Lkw-Kontrollstelle gefahren, um dort zu übernachten.

Bild: Jonas Güttler/dpa (Symbolbild)

Bei Lindau ist ein Autofahrer am Donnerstagabend in eine Lkw-Kontrollstelle gefahren und hat dort sein Nachtlager aufgeschlagen. Doch damit nicht genug.

04.09.2020 | Stand: 15:02 Uhr

Am Donnerstagabend hat die Polizei gegen 21 Uhr mehrere Lastwagen auf der B31 direkt an der Grenze zu Baden-Württemberg kontrolliert. Noch während den Kontrollen fuhr laut den Beamten ein Autofahrer ebenfalls in die Kontrollstelle hinein und stellte sein Fahrzeug dort ab.

Nachdem sich der 45-jährige Fahrer nach Angaben der Polizei aber sprichwörtlich häuslich niederließ, indem er sein Nachtlager in der Lkw-Kontrollstelle aufschlug, geriet auch er in den Fokus der Polizei. Als sich die Beamten dem Fahrzeug näherten, schlief der Mann bereits auf der Rückbank bei offen stehender Türe.

Fahrer hatte über zwei Promille

Die Beamten nahmen bei dem Mann aber auch deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab laut Polizei einen Atemalkoholwert von deutlich über zwei Promille. Aufgrund des extrem hohen Wertes ordneten die Beamten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein des Mannes noch an Ort und Stelle sicher.

Den Betrunkenen erwartet nun ein empfindliches Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, in dessen Verlauf ihm mutmaßlich die Fahrerlaubnis aberkannt werden wird.

(An der Lindauer Grenze haben Bundespolizisten am Montag zudem 13 illegale Migranten aufgegriffen.)