Ein Seitenelement kann nicht dargestellt werden.
Bitte entschuldigen Sie diese Störung.
Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Wohnprojekt

Bräuhaus-Viertel: Arbeiten in Lindenberg starten ein Jahr später als geplant

Bräuhaus-Areal Lindenberg

Hier standen früher die alte Lindenberger Stadthalle und das Bräuhaus. Im Januar und Februar sind die Gebäude abgerissen worden. Seitdem liegt das Areal brach.

Bild: Olaf Winkler

Hier standen früher die alte Lindenberger Stadthalle und das Bräuhaus. Im Januar und Februar sind die Gebäude abgerissen worden. Seitdem liegt das Areal brach.

Bild: Olaf Winkler

Im Frühjahr sollen die Bagger beim Wohnprojekt für Senioren im Lindenberger Bräuhaus-Viertel anrollen. Die Preise für die Wohnungen sind nun 30 Prozent höher.
20.11.2021 | Stand: 17:59 Uhr

Die Abrissbagger sind schon lange verschwunden. Das Gelände, auf dem sich Bräuhaus und Alte Stadthalle in Lindenberg befanden, liegt seit Anfang des Jahres brach. Eigentlich sollten die Arbeiten am dort geplanten Betreuten Wohnen längst laufen. Beginnen sollen sie jetzt im kommenden Frühjahr. Das kündigt GBI in einer Pressemitteilung an. Das Unternehmen mit Sitz in Erlangen ist der neue Investor. Bitter für Interessenten an einer der 13 Eigentumswohnungen: Die Preise sind gegenüber den früheren Angaben um circa 30 Prozent gestiegen. An den angekündigten Mieten hat sich indes nichts geändert.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.