Weißensberg

Brücke erst Anfang Dezember befahrbar

Brücke Weißensberg

Brücke Weißensberg

Bild: Ulrich Stock

Brücke Weißensberg

Bild: Ulrich Stock

Bauarbeiten Witterung und Lieferprobleme sorgen in Weißensberger Projekt für erneute Verzögerung
##alternative##
Von Ulrich Stock
24.10.2019 | Stand: 15:10 Uhr

Zuerst hieß es, dass die Bauarbeiten an der Brücke in der Kirchstraße Weißensberg Ende September abgeschlossen sein würden. Dann sprach die Bahn davon, dass die Straße über die Bahngleise Anfang November wieder befahrbar sei. Nach aktuellem Stand wird die Brücke voraussichtlich am 2. Dezember für den öffentlichen Verkehr freigegeben. Das gab Weißensbergs Bürgermeister Hans Kern in der Gemeinderatssitzung bekannt.

Kern hatte tags zuvor eine E-Mail-Nachricht von der Deutschen Bahn erhalten, in der von einer neuerlichen „zeitlichen Bauverzögerung von bis zu vier Wochen“ die Rede ist. Verantwortlich dafür seien zwei Gründe: Die Baufirma habe die Montage der Fahrbahnübergangskonstruktion, genauer gesagt die Schweißarbeiten, witterungsbedingt zweimal verschieben müssen. Des Weiteren habe es auch „Probleme bei der Lieferung der Betonsteinpflaster für den künftigen Fußweg“ gegeben, schreibt die Bahn.

Wie berichtet, muss im Zuge der Elektrifizierung der Bahnstrecke Lindau–München die Brücke über die Bahntrasse, die nahe dem Rathaus die Kirchstraße kreuzt, um knapp einen Meter angehoben werden, damit die für E-Loks erforderlichen Oberleitungen eingebaut werden können. Im Bahn-Fachjargon heißt das im konkreten Fall: „Anhebung der Straßenüberführung Kirchstraße“.

Die notwendigen Bauarbeiten haben Mitte Februar begonnen. Seitdem ist die Brücke – eine zentrale Verbindung innerhalb der Gemeinde – gesperrt. Auf der Bautafel vor der Brücke steht geschrieben: „Fertigstellung Ende 2019“. Somit können die Weißensberger noch hoffen, dass sie ihre neue Brücke noch vor Weihnachten benützen können.