Regionale Produkte

Bummel über den Regionalmarkt ist auch mit Maske ein Genuss

Regionalmarkt Scheidegg

Am Stand von Katja Dell aus Lindau konnten die Besucher des Regionalmaarkts Stempel aus Treibholz erwerben.

Bild: Sara Gretler

Am Stand von Katja Dell aus Lindau konnten die Besucher des Regionalmaarkts Stempel aus Treibholz erwerben.

Bild: Sara Gretler

In Scheidegg bieten 23 Stände Lebensmittel, Kunsthandwerk und Handwerkliches an. Warum der Direktverkauf für Erzeuger jetzt noch wichtiger ist
##alternative##
Von Sara Gretler
24.05.2020 | Stand: 18:15 Uhr

Die aktuelle Corona-Lage hat das Scheidegger Tourismusamt nicht abgeschreckt: Zum achten Mal in Folge fand der Regionalmarkt „Gesundes von Berg und See“ statt. Ganz wie in den letzten Jahren konnte der Markt allerdings nicht durchgeführt werden. Übliche Attraktionen wie der Energietag, der verkaufsoffene Sonntag oder der Museumstag mussten abgesagt werden. Dafür konnten die Besucherinnen und Besucher an 23 Ständen regionale Produkte von den Erzeugern kaufen. Dass sie dabei einen Mundschutz tragen und den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten mussten, hat sie kaum gestört.

Vorbereitung war wegen Corona kompliziert

Bei sonnigem Wetter boten Hersteller auf dem Kirch- und Dorfplatz Erdbeeren, Honig, Gewürze und Schnaps sowie handgefertigte Artikel wie Mützen, Seifen und Stoffmasken an. Um all das zu ermöglichen, hatte Friederike Grau zusammen mit dem Scheidegger Tourismusamt schon seit Januar die Vorbereitungen getroffen, wobei wegen der aktuellen Lage immer wieder Änderungen notwendig wurden. Marina Boll, Leiterin von Scheidegg Tourismus, hob hervor, dass die Gemeinde deshalb von den Ausstellern auch keine Standgebühren verlange. So sollen die regionalen Händler unterstützt werden.

Scheidegg kommt Händlern entgegen

Katja Dell aus Lindau bestätigte wie auch die anderen Verkäufer, dass sie dies als großes Entgegenkommen begrüßen. Die alleinerziehende Mutter ist freischaffende Künstlerin und Fotografin und hat darum zur Zeit kein Einkommen. Also ist Dell derzeit abhängig von regionalen Märkten wie dem in Scheidegg.

Unterstützung vom Staat, etwa die zugesagte Soforthilfe, ist bisher noch nicht bei der jungen Frau angekommen. Das bringt sie in eine prekäre Lage. „Mir ist wichtig, dass die Leute verstehen, wie schwierig die aktuellen Gegebenheiten für Leute wie mich sind“, sagt sie. Umso mehr freute sich die Lindauerin, dass sie mit ihren Stempeln aus Treibholz beim Regionalmarkt in Scheidegg Anklang fand.