Immer mehr Corona-Fälle

Caritas: Im Tafelladen in Lindenberg gilt jetzt 3G-Plus

Der Tafelladen der Caritas in Lindenberg befindet sich in der Weinstraße.

Der Tafelladen der Caritas in Lindenberg befindet sich in der Weinstraße.

Bild: Benjamin Schwärzler

Der Tafelladen der Caritas in Lindenberg befindet sich in der Weinstraße.

Bild: Benjamin Schwärzler

Die Caritas reagiert auf die steigende Zahl der Corona-Infektionen im Landkreis Lindau. Auch für die Tafel in Lindau gelten strengere Vorgaben. Und für Beratungen.
11.11.2021 | Stand: 17:41 Uhr

Die Caritas im Landkreis Lindau ändert aufgrund der stark steigenden Corona-Infektionszahlen die Zugangskonditionen für die Tafeln und ihre Beratungsdienste. Das hat Caritas-Geschäftführer Harald Thomas mitgeilt.

Um für die Kundinnen und Kunden sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den bestmöglichen Schutz vor einer Erkrankung zu gewährleisten, gelten bis auf weiteres für den Besuch in den Tafelläden in Lindau und in Lindenberg die 3G-Plus-Regeln – also genesen, geimpft oder getestet mit PCR-Test.

Schnelltest reicht nicht für Tafelladen

Ein negativer Schnelltest genügt laut Thomas nicht für den Zugang zu den Tafelläden in Lindenberg und Lindau. Weiterhin gelten vor den Tafeln die Maskenpflicht mit FFP2-Masken und die Abstandsregel mit eineinhalb Metern.

Caritas-Geschäftstelle: Beratung vor Ort nur mit 3G

Für die Beratungsdienste in der Geschäftsstelle in der Anheggerstraße in Lindau gilt die 3G-Regel. Beim Beratungstermin erhalten die Klientinnen und Klienten einen Schnelltest.

Nähere Infos gibt es bei der Caritas Lindau unter Telefon (0 83 82) 75 00 10.

Lesen Sie auch
##alternative##
Keine neuen Ausweise

Caritas zieht die Reißleine: Aufnahmestopp an den Tafelläden in Lindenberg und Lindau

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.