Corona-Update

Corona im Landkreis Lindau: Die Lage ist stabil

Nach wie vor erreicht zu wenig Impfstoff die Impfzentren im Landkreis. 4000 Bürger stehen auf der Warteliste, deren Impfung eigentlich Priorität hätte.

Nach wie vor erreicht zu wenig Impfstoff die Impfzentren im Landkreis. 4000 Bürger stehen auf der Warteliste, deren Impfung eigentlich Priorität hätte.

Bild: Ole Spata/dpa (Symbolfoto)

Nach wie vor erreicht zu wenig Impfstoff die Impfzentren im Landkreis. 4000 Bürger stehen auf der Warteliste, deren Impfung eigentlich Priorität hätte.

Bild: Ole Spata/dpa (Symbolfoto)

In den meisten Gemeinden im Westallgäu hat es zuletzt keine Corona-Infektionen mehr gegeben. Es mangelt jedoch weiter an Impfstoff.
04.06.2021 | Stand: 17:16 Uhr

Die Lage ist stabil. Seit 24. Mai liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Lindau unter 35. „Die Zahl der Neuinfektionen stagniert“, beschreibt das Landratsamt die Lage.

In der vergangenen Woche hat es 24 neue Infektionen gegeben. So viele wie in der Woche zuvor. Nur in vier Kommunen überhaupt wurden neue Fälle registriert – in Lindenberg, Lindau, Heimenkirch und Grünenbach. Um größere Ausbrüche handelt es sich aber nicht. Die gemeldeten Neuinfektionen betreffen laut Landratsamt oft Familienmitglieder von bereits erkrankten Personen. Und: Der besonders gefährdete Personenkreis ist aktuell kaum betroffen. Nur eine Person über 60 Jahre hat sich im Landkreis in dieser Woche neu infiziert.

Zwei Bürger im Landkreis Lindau werden stationär behandelt

Trotzdem müssen derzeit laut Landratsamt zwei Bürger aus dem Landkreis stationär behandelt werden. Von einer – vor wenigen Wochen noch befürchteten – Überlastung der Kliniken ist aber keine Rede mehr: In den Kliniken in Lindau und Lindenberg sind drei der zwölf Betten auf den Intensivstationen frei. Kein Covid-19-Patient muss intensivmedizinisch behandelt werden. Allerdings ist in der vergangenen Woche auch wieder ein Mensch im Landkreis an einer Covid-19-Infektion verstorben.

Unverändert ist die Lage in den beiden Impfzentren: Während Betriebsärzte auch im Westallgäu nächste Woche mit Impfungen beginnen, fehlt es in den Zentren an Vakzin. Zwar erwartet das Gesundheitsamt in der nächsten Woche insgesamt 1870 Dosen – 1270 von BionTech/Pfizer, 400 von Moderna und 200 von Astrazeneca. Die werden aber laut Landratsamt „fast ausschließlich“ für Zweitimpfungen benötigt. Erstimpfungen seien weiterhin kaum möglich. Dafür vergeben die Impfzentren derzeit auch keine Termine.

4000 Personen im Landkreis Priorität 1 bis 3

Deshalb ist vor allem von Bürgern Geduld gefragt, die keine Chance haben, über einen Betriebs- oder Hausarzt geimpft zu werden. Das zeigen die Zahlen des Landratsamtes: Demnach stehen allein im Landkreis Lindau noch über 4000 Personen in der Priorität 1 bis 3 auf der Warteliste. Sie sind entweder einem erhöhten Risiko ausgesetzt oder gehören speziellen Berufsgruppen an. Sobald wieder genügend Vakzin für Erstimpfungen zur Verfügung steht, sollen sie vorrangig geimpft werden, kündigt das Landratsamt an.

Lesen Sie auch
##alternative##
Corona-Lage aktuell

Impfzentren in Lindenberg und Lindau: Vorerst gibt's nur Zweitimpfungen

Insgesamt sind im Landkreis bislang 49 678 Impfungen vorgenommen worden – davon mehr als 11 500 in den Arztpraxen. 16 683 Menschen haben bereits zwei Spritzen mit Vakzin erhalten. Das sind – gut fünf Monate nach Start der Impfkampagne – mehr als 20 Prozent der Bevölkerung im Landkreis.

Die Infektionszahlen im Detail (Stand 4. Juni)

  • Landkreis Lindau: Fälle seit Beginn der Pandemie 3336 (24 mehr als in der Vorwoche), Quarantänefälle in dieser Woche 112 (Vorwoche: 159), 7-Tage-Inzidenz: 30,5 (Freitag vor einer Woche: 28,1).
  • Fälle in den Kommunen: Lindenberg 488 (+8), Lindau 1163 (+12), Weiler-Simmerberg 277 (+0), Scheidegg 173 (+0), Heimenkirch 136 (+2), Bodolz 100 (+0), Gestratz 58 (+0), Grünenbach 55 (+2), Hergatz 87 (+0), Hergensweiler 96 (+0), Maierhöfen 96 (+0), Nonnenhorn 51 (+0), Oberreute 46 (+0), Opfenbach 119 (+0), Röthenbach 57 (+0), Sigmarszell 87 (+0), Stiefenhofen 75 (+0), Wasserburg 84 (+0), Weißensberg 88 (+0), Angegeben sind alle Fälle seit Beginn der Pandemie; in Klammern die Veränderung gegenüber der Vorwoche.
  • Altersverteilung: 0 bis 14 Jahre sieben Fälle, 15 bis 34 Jahre fünf Fälle, 35 bis 59 Jahre elf Fälle, 60 bis 79 Jahre ein Falle, 80 Jahre und älter 0 Fälle, Die Angaben beziehen sich auf die gemeldeten Corona-Fälle im Landkreis Lindau in der vergangenen Woche.
  • Fallzahlen Nachbarschaft: Wangen 1176 (+4), Isny 533 (+2), Argenbühl 225 (+0)
  • Inzidenz in der Nachbarschaft: Kreis Ravensburg: 43,8, Bodenseekreis: 18,9, Oberallgäu: 34,0, Vorarlberg: 70,3