Westallgäu/Lindau

Corona-Pandemie: Zehntes Todesopfer im Landkreis Lindau

Corona: Im Landkreis Lindau ist ein weitere Mensch an den Folgen einer Covid-19-Infektion gestorben.

Corona: Im Landkreis Lindau ist ein weitere Mensch an den Folgen einer Covid-19-Infektion gestorben.

Bild: Virginie Lefour, BELGA, dpa (Symbolfoto)

Corona: Im Landkreis Lindau ist ein weitere Mensch an den Folgen einer Covid-19-Infektion gestorben.

Bild: Virginie Lefour, BELGA, dpa (Symbolfoto)

Corona hat im Landkreis Lindau ein weiteres Todesopfer gefordert. Das Landesamt für Gesundheit vermeldete den zehnten Toten seit Beginn der Pandemie.
16.11.2020 | Stand: 12:33 Uhr

Die Corona-Pandemie hat im Landkreis Lindau ein weiteres Todesopfer gefordert. Am Samstag vermeldete das Landesamt für Gesundheit den zehnten Toten seit Beginn der Pandemie, es ist der zweite während der zweiten Pandemiewelle. Erst Anfang der Woche war ein Mensch im Landkreis an den Folgen einer Covid-19-Infektion gestorben.

Übers Wochenende 53 Neuinfektionen

Übers Wochenende kamen in der Region 53 Neuinfektionen hinzu. Die 7-Tage-Inzidenz ist wieder auf über 200 gestiegen. Der Inzidenzwert gibt die Anzahl registrierter Infektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner an.

Landkreis Lindau und Kaufbeuren liegen über der 200er-Marke

Im Allgäu liegen aktuell (Stand Sonntagmorgen) der Landkreis Lindau und die kreisfreie Stadt Kaufbeuren über der 200er-Marke. Von den insgesamt 71 Landkreisen und 25 kreisfreien Städten in Bayern weisen derzeit 23 eine Inzidenz über 200 auf. Der bayerische Durchschnitt liegt bei 185,3.

Wie bereits am Samstag berichtet, ist das Corona-Infektionsgeschehen diffus. Von der zweiten Infektionswelle betroffen sind nach Angaben des Landratsamtes auch Arzt- und Zahnarztpraxen und Reha-Kliniken, darunter die Fachklinik Prinzregent Luitpold, Rehaklinik für Kinder und Jugendliche, in Scheidegg.