Vorerst keine Auflagen für Corona-Proteste

Corona-"Spaziergänge" im Westallgäu finden im "akzeptablen Rahmen“ statt

Spaziergang-Teilnehmende in Lindenberg.

Spaziergang-Teilnehmende in Lindenberg.

Bild: Peter Mittermeier

Spaziergang-Teilnehmende in Lindenberg.

Bild: Peter Mittermeier

Das Landratsamt Lindau erlässt vorerst keine Allgemeinverfügung gegen Corona-"Spaziergänge" im Westallgäu. So begründet die Verwaltung ihre Entscheidung.
13.01.2022 | Stand: 17:32 Uhr

Die Zahl der Kundgebungen gegen die Corona-Politik nimmt im Landkreis Lindau zu – und auch die der Teilnehmer daran. Das Landratsamt sieht derzeit aber keinen Anlass, per Allgemeinverfügung Auflagen zu erlassen. Das hat das Landratsamt auf Anfrage unserer Redaktion mitgeteilt.

Dreimal haben sich in den vergangenen Wochen Spaziergänger in Lindenberg getroffen – jeweils am Dienstag. Zuletzt hatten bis zu 500 Menschen an der nicht-angemeldeten Veranstaltung teilgenommen. Ein Ende der Kundgebungen ist nicht abzusehen. Vermutlich werden sich auch in der kommenden Woche Spaziergänger in der Stadt treffen. Darauf lassen zumindest entsprechende Einträge in Internetforen schließen.

Auch in Weiler gibt es Corona-"Spaziergänge"

Ähnliches gilt für Weiler. Dort haben sich den zweiten Mittwoch in Folge Bürger am Kirchplatz eingefunden und sind dann circa eine Stunde durch den Ort gezogen. Beteiligt waren laut Polizei 120 Menschen. Auch diese Kundgebung war wie die in der Vorwoche nicht angemeldet. Nach dem Gesetz müsste das aber spätestens 48 Stunden vor Versammlungsbeginn erfolgen.

Das Landratsamt könnte als Folge der nicht angekündigten Proteste per Allgemeinverfügung Beschränkungen erlassen – beispielsweise eine Maskenpflicht oder den Einsatz von Ordnern vorschreiben. Im Extremfall könnte sie Kundgebungen auch für einen bestimmten Zeitraum verbieten. Bei Verstößen könnte die Polizei dann Bußgelder verhängen.

Landratsamt Lindau: Kein Anlass für Allgemeinverfügung gegen Corona-"Spaziergänge"

Für eine solche Allgemeinverfügung sieht das Landratsamt derzeit aber keinen Anlass. „Die „Spaziergänge“ hier im Landkreis finden in einem akzeptablen Rahmen statt“, teilt Sprecherin Sibylle Ehreiser auf Anfrage mit. Und: „Sollte sich dies ändern, werden wir die Lage neu bewerten.“

Lesen Sie auch
##alternative##
Corona-"Spaziergang" jetzt auch in Lindenberg

Corona-Proteste in Westallgäu und Umgebung nehmen zu - Gewalt gegen Polizei in Ravensburg

Die Teilnehmer der Kundgebung hatten sich – zumindest in Lindenberg und Weiler – bisher auf den Gehwegen bewegt und nur für kleine Behinderungen im Verkehr gesorgt. Die Polizei sprach jeweils von „friedlichen“ und „provokationsfreien“ Verläufen.

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus dem Westallgäu informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag im Westallgäu".