Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Lindenberg/Lindau

Corona und behinderte Menschen: „Abstand einzuhalten, ist unmöglich“

Lebenshilfe, Lindau, Lindenberg, Corona, Wohngruppen, Pflege

Trotz Corona ist die Stimmung in den Heimen der Lebenshilfe gut. Die Bewohner musizieren beispielsweise miteinander.

Bild: Lebenshilfe

Trotz Corona ist die Stimmung in den Heimen der Lebenshilfe gut. Die Bewohner musizieren beispielsweise miteinander.

Bild: Lebenshilfe

Der Geschäftsführer der Lebenshilfe spricht im Interview darüber, wieso Corona für behinderte Menschen und ihre Angehörigen eine besondere Belastung ist.

22.05.2020 | Stand: 18:06 Uhr

Abstand halten, Maske tragen, wenig Kontakt zu anderen Menschen. Was die meisten Bürger in Corona-Zeiten befolgen, ist für geistig behinderte Menschen oft schwer verständlich: Sie ziehen Masken aus, halten Abstand nicht ein, wollen vertraute Gesichter sehen. Corona hat auch bei der Lebenshilfe im Westallgäu viel verändert: Die Werkstätten mussten schließen, viele der behinderten Menschen mussten zuhause bleiben, für diejenigen in den Wohngruppen stand sogar ein Umzug an. Geschäftsführer Frank Reisinger berichtet, wie die Pandemie die Mitarbeiter und die Menschen, die der Verein betreut, getroffen hat.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat